Kategorie: Aktuelles zum Jubiläum

120-jähriges Jubiläum – Bunter Heimatabend am 11.06.2018

„Bunter Abend“ zum Festausklang

Rekordverdächtige viereinhalb Stunden dauerte der „Bunte Abend“ des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach zum Ausklang seines 120-jährigen Jubiläums in der zu zwei Drittel besetzten Rheintalhalle. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler und Bürgermeister Thomas Deuschle führten Vera Heilig und Eric Klemm durch das Programm. Für eine gelungene Einstimmung sorgten zu Beginn der Kinder- und Frauenchor des Jubelvereins.

Der aus den beiden Kirrlacher Gesangvereinen „Liederkranz“ und „Frohsinn“ gebildete Männerchor brillierte unter der Leitung von Richard Trares. Ein gesangliches Glanzstück bot erneut der Gospel- und Jazzchor aus dem Waghäuseler Stadtteil mit seinem jungen Dirigenten Jochen Seitz. Ausschnitte aus ihrem Konzert zeigten die Polyphonics unter der Leitung von Bernd Schmitteckert und dem Solo-Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock. Reichlich Beifall bekamen auch die Frauen und Männer des Kirrlacher Kirchenchors.

Hanna Kern entpuppte sich als Blues-Sängerin und animierte mit ihrem Refrain

Das musikalische Sahnehäubchen beim Bunten Abend war der Auftritt von acht Studenten der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Felix Müller. Foto: Klumpp

„Ja in Kerrloch, do isch alles schee“ zum Mitsingen. Italienisches Flair

zauberten „Fransche und Richy“ mit dem singenden Gastwirt Francesco Lillu auf die Bühne, ehe die SPD Waghäusel unter der Leitung von Lutz Schöffel ein musikalisches Schmankerl bot. Für absolute Höhepunkte im Programm sorgten der von Richard Trares dirigierte Chor „New Spirit“ des Frohsinn Kronau sowie die achtköpfige a-Cappella-Gruppe „Et Hepera“ der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Studenten Felix Müller.

Das Finale bestritten Gruppen aus der

Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit OB Walter Heiler am Klavier brachte Farbe in den Bunten Heimatabend. Foto: Klumpp

hiesigen Fastnachtszene. Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit Oberbürgermeister Walter Heiler am Klavier, die „Trompeten von Mexiko“ sowie die „KiKraGeler“ sorgten am Ende nochmals für beste Stimmung.

Kurt Klumpp

120-jähriges Jubiläum – Chorwettbewerbe am 09. und 10.06.2018

Großartige Leistungen beim Jubiläumsfest

Auch wenn das 120-jährige Bestehen kein epochales Jubiläum darstellt, feierte es der am 24. November 1898 gegründete Gesangverein Frohsinn Kirrlach mit einem grandiosen Festwochenende in der Rheintalhalle und in der katholischen Pfarrkirche St. Kornelius und Cyprian. Abschluss war am Montagabend ein von den Chorgattungen des Waghäuseler Kulturträgers und von mehreren Kirrlacher Ortsvereinen gestalteter „Bunter Heimatabend“.

Erster Höhepunkt war am Samstag der von Heidi Trares und Bertram Scholtes moderierte Volksliederwettbewerb, an dem sich 22 Chöre aus dem gesamten südwestdeutschen Raum beteiligt haben. Frohsinn-Vorsitzender Klaus Müller und sein Team mussten wenige Stunden vor Beginn eine Schrecksekunde überstehen. „Am Vormittag kam die Nachricht, dass der vorgesehene Wertungsrichter Stephan Hoffmann erkrankt sei“, blickte der Vorstandschef zurück. Mit Matthias Böhringer, musikalischer Direktor des Badischen Chorverbandes, wurde jedoch schnell ein kompetenter Ersatz gefunden. Zusammen mit der Darmstädter Musik-Professorin und Diplom-Kapellmeisterin Linda Horowitz hatte Böhringer in der saunaschwülen Rheintalhalle die nicht immer einfache Aufgabe einer Bewertung der jeweils drei Chorvorträge übernommen.

Die hohe Konzentration der Sängerinnen und Sänger löste sich erst bei der Bekanntgabe der Wertungsnoten durch Richard Trares, der bereits seit 35 Jahren verschiedene Frohsinn-Chöre dirigiert. Spätestens bei der Siegerehrung durch Vorstandschef Klaus Müller sowie dem Ehrentrio Franka Müller, Elisa Brenner und Clemens Müller stieg in Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler der Stimmungsbarometer auf den Siedepunkt. Die Tagesbestleistung der Männerchöre

Jubel bei der Siegerehrung: Die Sänger des MGV Eintracht Dorndorf wurden als tagesbester Männerchor ausgezeichnet. Foto: Klumpp

erreichte mit 24.0 Punkten der MGV Eintracht Dorndorf aus dem Westerwald. Bestbewerteter Frauenchor war mit 19,82 Punkten der Liederkranz Sulzbach, während bei den gemischten Chören Thalia Eberhahn aus Wirges mit 23,25 Punkten die höchste Wertung erhielt.

Größter Chor war mit über 60 Aktiven der Sängerbund Wiesental, der unter dem Dirigat von Wolfgang Tropf in der Männerklasse 1 mit 19,33 Punkten den dritten Platz belegte. Souveräner Sieger wurde hier mit 23,75 Punkten der favorisierte MGV Liederkranz Cleeberg mit Dirigent Matthias Schmidt vor dem Männergesangverein Liederkranz Neudorf der mit seinem Chorleiter Andreas Burghardt 22,08 Punkte erreichte. Beide Vereine wurden mit Gold ausgezeichnet, wobei Schmidt und Burghardt auch einen Dirigentenpreis bekamen. Hinter dem tagesbesten Chor aus Dorndorf kam in der Männerklasse 2a der MGV Fidelia Oberhausen mit Wolfgang Tropf am Dirigentenpult und 21,58 Punkten auf den zweiten Platz.

Ein gesanglicher Leckerbissen war am Sonntagnachmittag in der Katholischen Kirche Kornelius und Cyprian ein mit 13 Chören durchgeführter sakraler Chorwettbewerb, wobei auch der vor 170 Jahren gegründete Sängerbund 1848 Mingolsheim sowie der Kammerchor des Karlsruher Helmholtz-Gymnasiums am Start waren. Die Tagesbestleistung bei den gemischten Chören erreichte mit 23,54 Punkten Chor´84 Obertshausen von der Sängerlust Hausen sowie bei den Männerchören Germania Freiendiez, die auf 24,17 Punkte kamen.  Der Chorwettbewerb in der Kirche war ein Ohrenschmaus und einer der Höhepunkte des 120-jährigen Jubiläums des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach.

Kurt Klumpp

 

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Chorwettbewerbe.

Anmeldefrist verlängert bis 31.01.2018

Die Anmeldefrist ….

Copyright: GV Frohsinn 1898 e.V. Kirrlach