Volksliederwertungssingen in Bürstadt


Männerchor des Frohsinn Kirrlach begeisterte

Mit einem herausragenden Ergebnis von 182 Punkten und dem denkbar knappsten Abstand von nur einem Punkt zum Tagessieger kehrten die Männer des Frohsinn Kirrlach vom Volksliederwertungssingen in Bürstadt nach Hause.

Beim Wettbewerb anlässlich des 120-jährigen Geburtstags der Sängerlust Bürstadt am 25. Mai präsentierte sich der Männerchor unter seinem Dirigenten Richard Trares bestens vorbereitet und mit einer konzentrierten, hoch motivierten Darbietung. Gravierende Fehler durfte man sich bei der Konkurrenz auch nicht erlauben. In der Klasse M1, Männerchöre ab 56 Sänger, galt es gegen den Liederkranz Hasselbach und den Sängerbund Wiesental zu bestehen. Fulminant startete der Frohsinn Kirrlach mit dem Chorwerk „Saltarelle“ von Camille Saint-Saens, einem ausgelassenen Tanzlied. Komplett umschalten mussten Chorleiter und Sänger dann bei dem doppelchörigen „Lebewohl“ von Max Reger, das lyrisch vom Abschiedsschmerz handelt. Im dritten Vortrag sang der Chor dann von dem Liebespaar „The Drummer and the Cook“, eine Komposition geprägt von augenzwinkerndem Witz. Überzeugend auch Bertram Scholtes als Solist. Chorleiter Richard Trares verstand es einmal mehr den Chor bestens auf die unterschiedlichen Anforderungen der Lieder einzustimmen und es gelang, die geforderte Leistung nahezu optimal abzurufen.

Nicht nur das Publikum honorierte die Leistung mit Begeisterung, auch der Juror Matthias Köhler, Chordirektor der Oper Frankfurt, belohnte den Frohsinn Kirrlach mit der zweithöchsten Wertung hinter dem Liederkranz Hasselbach. Wie hochstehend und gleichwertig die Leistung der Sänger aus Hasselbach und aus Kirrlach war, wird in dem großen Punktabstand deutlich, mit dem die folgenden Chöre bewertet wurden. Wir gratulieren unserem Chorleiter und den Sängern des Männerchors zu diesem bedeutenden Erfolg.