"Männerchor Kirrlach“ aus der Taufe gehoben:


Künftig gemeinsame Wege der Männerchöre vom Liederkranz und Frohsinn.

Der 5.11.2014 hat alle Chancen in den Vereinsgeschichten der Kirrlacher Gesangvereine Liederkranz und Frohsinn zu einem herausragenden, denkwürdigem Datum zu werden. Denn an diesem Tag trafen sich die beiden Männerchöre im Frohsinnheim, um das zu tun, was man bis dato für nicht denkbar hielt. Die beiden traditionsreichen Männerchöre gehen künftig im Bereich des Männerchorgesanges gemeinsame Wege. Sie halten gemeinsame Singstunden ab und treten gemeinsam unter dem Namen „Männerchor Kirrlach“ öffentlich auf. Der musikalische Leiter ist Richard Trares, der bei seiner Antrittsrede vor den vereinigten Chören deutlich machte, dass es für ihn eine Freude und Ehre sei, zwei sehr gute Chöre unter seiner Leitung zusammenführen zu dürfen. „Das wird eine tolle Sache und kann eine Erfolgsgeschichte werden, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, so Trares bei der Vorstellung seiner Arbeitsweise und Konzeption.

Die Vorsitzenden Erwin Mayer (Liederkranz) und Klaus Müller (Frohsinn) machten in ihren Ausführungen deutlich, dass durch den neuen “Männerchor Kirrlach“ die Organisationstrukturen beider Gesangvereine nicht ausgehebelt werden. Die Kernthesen sind: Es gibt keine Fusion beider Vereine. Jeder Verein bleibt weiterhin selbstständig mit eigenen Vorständen, Verwaltungen und Finanzverantwortung. Die Singstunden finden abwechselnd in beiden Vereinsheimen statt. Die verschiedenen Formationen innerhalb der Vereine wie Frauenchor, Jazz- und Gospelchor oder Kammerchöre bleiben vom Zusammenschluss unberührt. Beide Vorsitzende sind davon überzeugt, dass nur durch ein Zusammengehen beider Männerchöre auf absehbare Zeit trotz des massiven Mangels an jungen Sängern weiter auf hohem musikalischem Niveau Männerchorgesang in Kirrlach existieren kann.

Als Mitte des Jahres bekannt wurde, dass Reiner Senger spätestens zum Jahresende aus persönlichen Gründen das Amt des Dirigenten beim Liederkranz abgibt, wurden auf Initiative von Klaus Müller erste Gespräche der Vereinsführungen über die Rahmenbedingungen für einen gemeinsamen Weg der beiden Chöre geführt. Diese Gespräche mündeten schließlich in eine Informationsveranstaltung mit einer abschließenden Abstimmung der Sänger, die zeitgleich aber getrennt stattfanden. Das Ergebnis der Abstimmung war ein unerwartet deutliches Signal: Bei wenigen Enthaltungen stimmten insgesamt nur eine Handvoll Sänger gegen eine Singgemeinschaft.

OB Walter Heiler wies darauf hin, dass Kirrlach vielfach als Sängerhochburg bezeichnet wird, wozu beide Männerchöre ganz wesentlich beitragen. In Anlehnung an ein Zitat von Victor Hugo meinte Heiler, dass der neue gemeinsame Weg Mut und Zuversicht erfordert, aber ein Verharren in alten Strukturen etwas für Furchtsame und Schwache sei. „Wer mutig in die Zukunft schaut, für den ist dieser neue Weg eine große Chance, die man positiv aufnehmen und aktiv gestalten muss.“ Vielleicht könne dieser Weg weit über die Region hinaus als „Kirrlacher Modell“ Schule machen! Als am Abend der Gründungsversammlung dann 103 Sänger vom neuen „Männerchor Kirrlach“ die erste sehr kurzweilige Singstunde zum Beschnuppern hatten und gemeinsam zum Abschluss das anspruchsvolle „Saltarelle“ von Camille Saint – Saens sangen, da wurde deutlich: In diesem Chor steckt großes Potential. Man darf sich auf die künftigen Auftritte vom „Männerchor Kirrlach“ freuen.

"Mit freundlicher Genehmigung von Artur J. Hofmann"


Strahlende Gesichter beim Handschlag zur Besiegelung der Gründung vom „Männerchor Kirrlach“. Ab sofort gehen die Männerchöre vom Frohsinn und Liederkranz gemeinsame Wege. V.l.n.r.: Richard Trares, Klaus Müller, Erwin Mayer, OB Walter Heiler MdL. (Foto: Artur J. Hofmann)


103 Sänger waren zur Gründungsversammlung des Kirrlacher Männerchores gekommen und zeigten schon bei der ersten Schnupper-Singstunde, welch großes Potential in diesem Chor steckt .(Foto: Artur J. Hofmann)

  
(Fotos: Jürgen Krause)