Gelungene Aufführungen des Kinder-Musicals „die Goldene Gans“


Bericht von Frieder Scholtes

Klaus Müller, 1. Vorsitzender des GV Frohsinn Kirrlach war zurecht stolz, als er im Saal der Wiesentaler Bolandenschule, quasi der Theaterheimat der Wiesentaler „Duddärä“, viele Besucher -unter ihnen Bürgermeister Thomas Deuschle- begrüßte. Das Märchen der Gebrüder Grimm „Die goldene Gans“, das Uli Führe in Noten gesetzt hatte, wurde vom Kinderchor seines Vereins in Kooperation mit der Musikschule Waghäusel-Hambrücken als Musical aufgeführt.

Im September vergangenen Jahres der der „Frohsinn“ mit Rieke Katz eine neue musikalische Leiterin für den Frohsinn Kinderchor gefunden, die sich mit ihren 4 bis 13 jährigen Sängern sogleich an die Einstudierung des Musicals wagte. Durch ihr Studium von Jazz und Pop an der Berufsfachschule für Musik in Nürnberg und ihre Zusatzausbildung „Früherziehung“ war Rieke Katz für die Anleitung der Kinder geradezu prädestiniert. Für das Musical rekrutierte die Chorleiterin ihre Solostimmen, die schnell und couragiert in ihre Rollen fanden, aus dem ca. 25 Kinder zählenden Chor. Dabei wirkten die Solisten sehr stimmsicher, deutlich in der Aussprache und authentisch in ihren jeweiligen Rollen.

Hier ein kurzer Szenenabriss: Dummling lebt mit seinen beiden Brüdern Hans und Max sowie seinen Eltern im Waldhaus. Ihm traut man nichts zu und so wird der Auftrag Feuerholz zu holen an ihn erst herangetragen, nachdem die beiden Brüder nach der Begegnung mit dem kleinen grauen Männchen dem sie einen Anteil ihrer Vesper aus Wein und Eierkuchen versagten, nach Hause flüchteten. Nun war Dummling an der Reihe. Er teilte mit dem Gnom Aschekuchen und Sauerbier und wurde zum Dank mit einer goldenen Gans belohnt. Diese weckte bei den Töchtern des Herberg Wirts Begehrlichkeiten doch beim Versuch der Gans eine Feder auszureißen, bleiben sie nacheinander kleben, ebenso wie der Pfarrer und der Küster. Das Königs Töchterlein, das schon viele Jahre nicht gelacht hatte, erheiterte die „Narrenprozession“ sehr und so war der König gefordert sein Versprechen, dass derjenige seine Tochter zur Frau bekäme, der sie zum Lachen bringe, an Dummling einzulösen. Die glockenreinen Stimmen der jungen Nachwuchsdarsteller begeisterten das Publikum ebenso, wie das schauspielerische Talent in Mimik und Aussprache und ernteten des Öfteren Szenenapplaus. Maske, Kostüme, Requisiten und Büh-nenbild steuerten die Eltern bei, Ton und Licht machte der „Duddärä“ Techniker Michael Mayer. Es „müllerte“ schließlich bei Moderation und der instrumentalen Begleitung. Vater Klaus Müller moderierte, Sohn Linus saß am Schlagzeug und begleitete mit dem nicht verwandten Felix Müller am Piano die jungen Darsteller sehr einfühlsam.

 Kindermusical Goldene Gans 2014