Grandioses Nachtkonzert in der Glashalle


Bericht von Kurt Klumpp

„Das war Chormusik vom Feinsten. Besonders beeindruckend, dass auch beim feinsten Piano die Intensität der Darbietung nicht nachgelassen hatte“. Rudolf Rolli, Ehren-Kreischorleiter im Chorverband Bruchsal, zeigte sich wie die fast 500 Besucher des Nachtkonzerts in der Glashalle der Firma Glas-Herzog begeistert. Der aus den Kirrlacher Gesangvereinen „Liederkranz“ und „Frohsinn“ zusammengesetzte Männerchor brillierte ebenso wie der Frohsinn-Frauenchor und das Kammer-Ensemble des Männerchors. Die musikalische Gesamtleitung hatte Richard Trares, der einige Stücke am Flügel begleitete. Unterstützt wurde er dabei von dem jungen Pianisten Felix Müller am Klavier und Bass. Herausragend waren in dem knapp zweistündigen Konzert auch die Sopranistin Katharina Färber als Solistin sowie der Tenor-Solist Oliver Schneller.
Liederkranz-Vorsitzender Erwin Mayer konnte in dem besonderen Ambiente der nachtdunklen und nur mit Kerzen beleuchteten gläsernen Konzerthalle auch Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler begrüßen. Die fast mystische Atmosphäre erhöhte die Aufmerksamkeit der begeisterten Zuhörer, die vom Frohsinn-Chef Klaus Müller galant und mit tiefgreifenden Worten durch das Programm geführt wurden.
Zum Auftakt besang der Männerchor mit der zeitgenössischen Komposition „Wenn der Tag zu Ende geht“ den Übergang vom geschäftigen Alltag in den Abend. Das Schubert-Lied „Im Abendrot“ erinnerte an den Sonnenuntergang, ehe die Sopranistin Katharina Färber mit ihrer glockenhellen Stimme und dem Lied „Ständchen“ nach Glückserfüllung flehte. „Walpurgisnacht“, eine Komposition von Meinhard Wind, entführte die Besucher zum Tanz der Hexen und Gespenster auf den Brocken.
Nach dem Kettenrasseln und Wolfsgeheul übernahm der liebliche Frauenchor mit Unterstützung von Katharina Färber die Hauptrolle. Sie huldigten dem Abendstern und der Mondnacht. Vor der Pause besang das Kammer-Ensemble des Kirrlacher Männerchors mit den Liedern „Quand Tu Dors“ und „Gondelfahrer“ die Reinigung des Schlafes. Auch im zweiten Teil standen wunderschöne Nachtlieder im Mittelpunkt, ehe nach reichlich Beifall das gemeinsam gesungene Wiegenlied „Guten Abend, gut` Nacht“ zum würdevollen Abschluss eines grandiosen Konzert-Abends in der Kirrlacher Glashalle wurde.