Gesamtkunstwerk aus Gesang und Poesie


Bericht von Kurt Klumpp

„Das war heute ein Gesamtkunstwerk aus großartigem Gesang, gesprochener Poesie und bildhafter Darstellung“. Das Lob für das Premierenkonzert der Kirrlacher „Polyphonics“ kam aus berufenem Mund. Sowohl Herbert Menrath, ein Urgestein der regionalen Chorszene, als auch Ehren-Kreischorleiter Rudolf Rolli zeigten sich begeistert vom erstmaligen Auftritt des fast 40-köpfigen Gesangsensembles. Seit einem Jahr proben die Sängerinnen und Sänger der „Polyphonics“ unter der Stabführung von Bernd Schmitteckert als Neugründung des Kirrlacher Gesangvereins „Frohsinn“. Die jüngsten Chormitglieder sind gerade mal 13 Jahre alt. Begeistert waren beim ersten Auftritt auch die 300 Besucher im ausverkauften Frohsinn-Heim.

Musikalisch begleitet wurde der gemischte Chor von Markus Kettenmann und Max Schmitteckert am Schlagzeug sowie dem Gitarristen Alfredo Bonilla. Für einen besonderen Esprit sorgte Frohsinn-Vorsitzender Klaus Müller, der nicht nur das Konzert moderierte, sondern durch klug gewählte Zwischentexte die dargebotenen Lieder auch poesiereich interpretierte. Abgerundet wurde das musikalische Gesamtkunstwerk durch die Präsentation stimmungsvoller Bilder. Die „Polyphonics“ präsentierten unter der Gesamtleitung von Bernd Schmitteckert ein modernes Chorgewand mit aussagekräftigen Hits von Nena, Andreas Gabalier, Michael Jackson, Metallica, Rihanna und Udo Jürgens. Mit dem Eröffnungstitel „Just Sing It“ zeigten die singenden Männer und Frauen, dass Chorgesang frohe Laune bringt. Stimmungsmacher waren auch die alpine Pop-Ballade „Übern See“ sowie „Amoi seg ma uns wieder“ von dem 31-jährigen Alpenrocker Andreas Gabalier.

Die von Bernd Schmitteckert sorgsam ausgewählten Lieder erzählten Geschichten. Wie „Wunder gescheh`n“ aus dem 1989 veröffentlichtem ersten Soloalbum der deutschen Sängerin Nena. Im Text verarbeitete Nena den Tod ihres ein Jahr zuvor geborenen Sohnes Christopher. Der Hit „I Want You Back“ erinnerte an den jungen Michael Jackson, während die vierstimmig vorgetragene Power-Ballade „Nothing Else Matters“ als Single zu einem der bekanntesten Lieder der US-Band Metallica wurde. Nach 13 Gesangstiteln war die vom Publikum stehend geforderte Zugabe obligatorisch. Mit dem Udo Jürgens Song „Vielen Dank für die Blumen“ glänzten die „Polyphonics“ auch zum Finale und machten bereits Vorfreude auf ihr nächstes Konzert.

Vielen Dank!
Wir sind überwältigt vom riesigen Zuspruch für das Polyphonics-Konzert. Ausverkauftes Haus! Was für ein unvergesslicher Konzertabend mit anschließender After-Show-Party!
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die in welcher Form auch immer mitgeholfen haben, das Konzert zu einem solch großen Erfolg zu machen:

- Allen Konzertbesuchern für die große Resonanz und die vielen positiven Rückmeldungen.
- Allen Helferinnen und Helfern beim Ausschank, an der Bar sowie beim Auf- und Abbau
- Den Verantwortlichen für Licht und Ton
- Dem Wirtschaftsbetriebs-Team des Frohsinnheims
- Unseren Sponsoren für ihre Unterstützung: albw, Barth Bürotechnik, Buch und Papier, ERGO Versicherung, Firma Hugo Heiler, Frauenzimmer, Heiler’s Vogelwelt, Hotel Cristall, Spedition Herm, Sparkasse Karlsruhe -Filiale Kirrlach-, Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt -Filiale Kirrlach-
- Dem Organisations-Team, das Unmengen von Zeit und Arbeit in die Vorbereitung des Konzerts investiert hat
- Klaus Müller für die Moderation und Erläuterung der Liedtexte
- Den herausragenden Musikern und Solisten
- Chorleiter Bernd Schmitteckert, der in nur einem Jahr einen tollen Chor geformt hat und seine Sängerinnen und Sänger hervorragend auf den Auftritt vorbereitet und während des Konzerts geleitet hat.
- Allen Sängerinnen und Sängern der Polyphonics für ihren begeisternden Auftritt, der Lust auf mehr gemacht hat und zeigte, welch großes Zukunftspotenzial in dem Chor steckt.
- Allen, die in dieser Aufzählung evtl. nicht genannt wurden und am Erfolg des Konzerts Anteil hatten.