Rom-Reise der Trares-Chorgemeinschaft


Papst-Audienz und Singen im Petersdom

Die Rom-Reise der Trares-Chorgemeinschaft in der Pfingstwoche war eine mit unvergesslichen Erlebnissen gespickte Veranstaltung. Höhepunkt war sicher die Papst-Audienz auf dem Petersplatz und die Gestaltung der Pilgermesse in der Basilika des Petersdoms durch den Chor. Aber nun im Detail und der Reihe nach:
Die Anreise am Pfingstmontag mit zwei Lufthansaflügen ab Frankfurt klappte reibungslos und am Abend trafen wir alle in unserem schönen Hotel in Bagni Tivoli, den Thermen in der Nähe Roms, ein. Am darauf folgenden Dienstag erkundeten wir in drei Gruppen mit je eigenen, äußerst kompetenten Reiseführern am Vormittag das christliche Rom und am Nachmittag das romantische Rom. Die Besichtigung führte uns u. a. durch die Kirchen Santa Maria Maggiore, San Prassede und die Lateransbasilika. Am Nachmittag dann die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen, das Pantheon und der Piazza Navona. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel konnten wir die ersten überwältigenden Eindrücke austauschen.
Der zweite Tag in Rom führte uns früh morgens auf den Petersplatz, um für unsere zur Generalaudienz von Papst Benedikt XVI. angemeldeten Gruppe auch einen guten Platz zu bekommen. Auf Tuchfüllung konnten wir dem Papst zujubeln und unsere Aufwartung machen. Begeisterung und großer Jubel dann auch, als die Trares-Chorgemeinschaft vom persönlichen Sekretär des Papstes vor den rund 70.000 Pilgern vorgelesen und begrüßt wurde. Ein ergreifender und bewegender Moment für alle, als dann nach dem gemeinsamen „Vater unser“ Papst Benedikt den Gläubigen seinen Segen spendete. Für den Chor sollte dann am Nachmittag um 17.00 Uhr der erste musikalische Höhepunkt folgen. Der 50 Sänger starke Chor unter Leitung von Richard Trares hatte die besondere Ehre und Genehmigung, die von einem Kurien-Kardinal in der Basilika am Hauptaltar des Petersdoms zelebrierte Messe mit fünf geistlichen Chorwerken zu gestalten. In dem abgegrenzten Bereich der Dom-Basilika versammelten sich über 700 Messbesucher aus der ganzen Welt, um die Messe zu feiern und den Gesang des Trares-Chores zu genießen. Zum Vortrag kamen „Jubilate Deo“, „Domine pacem da nobis“, „I will praise thee, o Lord“, „Ave Maria“ und „Herr deine Güte“. Der Kardinal dankte dem Chor für seine wundervollen Vorträge und die Besucher des Doms klatschten anhaltend Beifall. Dies war für die Sänger sicher einer der erhebendsten Momente. Die schiere Dimensionen des Petersdoms, die Anwesenheit des Kardinals und der begeisterten Besucher sowie der persönliche Dank und das große Lob des Dom-Organisten machten die Sänger stolz auf das Geleistete aber auch dankbar für die Möglichkeit dieses einmaligen Auftritts im Petersdom.
Da blieb es nicht aus, dass beim Abendessen in der Nähe der Engelsburg der Chor spontan einige Lieder anstimmte, damit seine Freude zum Ausdruck brachte und die lauschenden Touristen zu Beifall und Dankesworten anregte.
Am dritten Tag der Besichtigungen stand das antike Rom in Zentrum des Interesses und zwei Gruppen wurden durch die Piazza Venezia, das Capitol, das Forum Romanum und an das Kolosseum geführt. Dank der unkomplizierten und flexiblen Reiseleitung konnte eine Gruppe spontan auch eine nicht vorgesehene Führung durch den Petersdom, den Friedhof Campo Santo Teutonico und die Krypta mit den Papstgräbern genießen. Nach der Mittagspause begab sich die Gruppe erneut in das Pantheon, wo der Chor um 15.30 Uhr die Zusage für einen Auftritt mit fünf Liedern hatte. Die gewaltige Dimension des Pantheons mit seiner fantastischen Akustik bescherte dem Chor und den tausenden von Zuhörern ein weiteres unvergessliches Erlebnis. Besonders erfreut zeigten sich die vielen italienischen Zuhörer über das in Landessprache gesungene „Ave Maria“ und „Benia calastoria“, bei dem der Chor die ganze Dynamik der Kompositionen ausschöpfen und durch die Akustik des Pantheons zur Entfaltung bringen konnte. Mit diesem gelungenen Auftritt endete das offizielle Programm. Die Teilnehmer hatten aber durch die umsichtige Planung auch Zeit um sich weitere Sehenswürdigkeiten nach eigenem Interesse anzuschauen. Beim und nach dem Abendessen feierte die 130-köpfige Gruppe der Trareschöre den rundum gelungenen Aufenthalt in Rom. Der Vorstand des Frohsinn Kronau, Emil Zimmermann, bedankte sich mit je einem Geschenk bei der hervorragenden Organisation der Reiseleiterin Ursula Kremerskoten vom Reiseveranstalter ZIK und bei Richard Trares für die wie immer gelungene Liedauswahl, die Vorbereitung bei den gemeinsamen Proben sowie für die tollen Auftritte im Petersdom und im Pantheon. Emil Zimmermann, der federführend für die Chöre der Trares-Chorgemeinschaft die Vorbereitung und Durchführung der Reise in Kooperation mit dem Reiseveranstalter übernahm, erhielt seinerseits von den beiden Vorsitzenden vom Männerchor Sulzbach und vom Frohsinn Kirrlach im Namen alle Teilnehmer ein Geschenk und ein herzliches Dankeschön für die umsichtige und liebevolle Organisation. Die Verantwortlichen haben wesentlich dazu beigetragen, dass diese Reise für alle nicht nur eine tolles Erlebnis wurde, mit unvergesslichen Eindrücken aus der ewigen Stadt, sondern dass besonders auch die Gemeinschaft der Chöre und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wurde. Am kommenden Tag trat die Gruppe dann die Heimreise an und kam beseelt und angenehm erfüllt Zuhause wieder an.

Romreise 2010