Kopfkino mit musikalischem Hochgenuss für alle Sinne


Gemeinsames Konzert des Frohsinn Kirrlach mit dem Young Cinema Sound Orchestra

Das Young Cinema Sound Orchestra der Musikschule Waghäusel-Hambrücken entführte Besucherschar in die „Fantastische Welt der Filmmusik“. Über 200 Musiker und Sänger auf der Lußhardthallenbühne beim Auftakt zu „850 Jahre Hambrücken“. Eintauchen in die „Fantastische Welt der Filmmusik“ hieß das spannende Thema eines besonderen Konzertabends am Wochenende in der Lußhardthalle Hambrücken. Die Protagonisten? Das Young Cinema Sound Orchestra mit über 200 Musikern, Sängerinnen und Sängern aus der Region, die unter der Leitung von Dirigent, Komponist und Arrangeur Lahnor Adjei von der Musikschule Waghäusel-Hambrücken einen fulminanten, grandiosen Auftakt zum 850-jährigen Jubiläum der Gemeinde Hambrücken ablieferten.

Gut 1.000 begeisterte Konzertgänger feierten die Bühnenkünstler am Ende des kurzweiligen, über zweistündigen Unterhaltungsabends mit stehenden Ovationen. Die Besucherschar lauschte den Klängen eines vorzüglich aufspielenden Orchesters, das unterstützt durch den Konzertchor Frohsinn Kirrlach unter Leitung von Richard Trares und den herrlichen Afrikachor „Mokole“ aus Heidelberg (Leitung: Eva Bruckmann) beeindruckende Soundtracks vieler Kinohits darbot. So standen neben „E.T.“, „Star Wars“, “Dry Your Tears Afrika“ oder „Anno 1404“ auch Melodien aus den Filmklassikern „Die glorreichen Sieben“, „Titanic“, „Apollo 13“ oder „James Bond“ auf dem Programm. Der besondere Clou an der Aufführung? Die Stücke wurden von Schauspieler Johannes Szilvassy, der virtuos in verschiedene Rollen schlüpfte, in humorvoller Weise angekündigt und moderiert. Szenenbilder, die auf eine Leinwand projiziert wurden, während das Orchester spielte, taten ein Übriges, um den filmischen Wiedererkennungseffekt auszulösen. Durch diese audiovisuelle Multidiavision konnten die Konzertbesucher ihr „Kino im Kopf“ einschalten und tief in die Szenerie eintauchen. An Hans Zimmers Filmmusik „Fluch der Karibik“ mit seinem fortgesetzten Handlungsstrang zeigte sich in besonderer Weise, über welch ausgezeichnete Blechbläser das „Young Cinema Sound Orchestra“ verfügt. Posaunen, Trompeten und Hörner brachten die Dynamik mit großer Klarheit zum Ausdruck, die gute Harmonie des Klangkörpers im Zusammenspiel mit der Sängerschar war ein weiterer Mosaikstein im tollen Gefüge. Dabei entfachten gerade auch die Streicher durch ihre Präzision Begeisterung, die Bläser ließen den Glanz der Filmmusik erstrahlen und das Schlagwerk brachte durch bestens umgesetzte Rhythmik die Wucht des Filmsounds zur vollen Geltung.

Der 40-jährige studierte Dirigent Lahnor Adjei, dem die Verschmelzung von Wort, Bild und Ton unheimlich wichtig ist, unterscheidet sauber zwischen Klangteppich und originaler Komponisten-Handschrift. Der ambitionierte Musiklehrer gründete im Jahre 2004 aus Musikschülern, Laien- und Berufsmusikern dieses besondere Orchester. Mit seiner Konzentration und der Umsetzung auf das Thema Film, findet er beachtliche Resonanz bei Jugendlichen im weiten Umkreis. Mit ihrer Reise in die „Fantastische Welt der Filmmusik“ haben Dirigent, Orchester und Chöre einen grandiosen, schwer zu toppenden Auftakt ins Jubiläumsjahr „850 Jahre Hambrücken“ gesetzt. Auch Bürgermeister Thomas Ackermann, der die Gäste eingangs begrüßt hatte, war wie alle Konzertbesucher schwer beeindruckt von der herrlichen Performance, sprach von „Gänsehautstimmung“ und einem „faszinierenden Highlight im noch jungen Jahr 2011“. (Text und Foto: Hans-Joachim Of)

Konzert YSCO Hambruecken