Kategorie: Aktuelle Infos Seite 1 von 2

Terminverlegung Jahreshauptversammlung

Leider muss die für den 17. März geplante Jahreshauptversammlung krankheitsbedingt auf einen späteren Termin verschoben werden.

Wir werden fristgerecht einen neuen Termin mit der Tagesordnung bekannt geben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Polyphonics spendeten für Aktion „Herz ist Trumpf“ der KiKaGe

Fastnacht feiern und dabei auch an andere Menschen denken, denen es nicht so gut geht – das dachten sich auch die Sängerinnen und Sänger der Polyphonics, die am Fastnachtssamstag wie viele andere Narren gemeinsam mit der KiKaGe auf dem Platz am Kreuz einen der Höhepunkte der Kirrlacher Fastnacht feierten. Bei einer spontanen Sammelaktion vor Ort unter den Mitgliedern des Popchors kamen 101,- € zusammen, die die Polyphonics an die Kirrlacher Karnevalsgesellschaft zugunsten der Aktion „Herz ist Trumpf“ spendeten.

30.04.2019 Tanz in den Mai

Kindermaskenball begeisterte die kleinen Fastnachter

Kleine Cowboys, Superhelden und Prinzessinnen wuselten am 23. Februar 2019 durchs Frohsinn-Heim. Der GV Frohsinn Kirrlach lud wie jedes Jahr wieder alle Kinder mit ihren Eltern zum Kindermaskenball ein und die Narren folgten der Einladung gerne. Aktivitäten wie Fallschirmspiele, Tanzspiele, Mohrenkopfessen und „Reise nach Jerusalem“ gaben den jungen Fastnachter ausreichend Gelegenheit, sich so richtig auszutoben. Bei der Tombola warteten viele Preise auf die Kinder.

Die Zwuggel-Garde der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft bereicherte den unterhaltsamen Nachmittag mit ihrem tollen Hexentanz, während die Kinder von Gabi’s Jam mit einem Tanz zum Thema „Trolls“ begeisterten.

Auch das amtierende Prinzenpaar der KiKaGe, Gabi II. und Andre I., hielt in Begleitung von KiKaGe-Präsident Peter Christ und einigen Elferräten im Vereinsheim Einzug und tanzten mit den Kindern zum „Fliegerlied“ und zu „Tschu Tschu Wa“. Angefeuert von allen Fastnachtern mussten der Prinz und der Präsident anschließend zum Bobby-Car-Rennen antreten, ehe alle Kinder ein kleines Präsent erhielten.

Der Frohsinn Kirrlach möchte sich bei allen kleinen und großen Narren für den Besuch und die tolle Stimmung bedanken. Ein besonderer Dank gilt allen Organisatorinnen und Organisatoren, der Moderatorin Ulrike Lechnauer-Müller und ihrem Helferteam bei der Programmgestaltung, den Kuchenbäckerinnen, dem Küchenteam und allen weiteren Helferinnen und Helfern. Ein besonderes Dankeschön geht an das Tombola-Team um Heidi Trares und die Spenderinnen und Spender der tollen Preise für die Tombola.

Winterfeier des Frohsinn bot buntes Programm

Am 20. Januar veranstaltete der GV Frohsinn Kirrlach seine Winterfeier, zu der Vorstand Klaus Müller zahlreiche aktive und passive Mitglieder im Vereinsheim begrüßen konnte. Bei Kaffee und Kuchen erlebten die Mitglieder ein abwechslungsreiches Programm, welches vom Kinderchor unter Leitung von Kristina Haag mit seinen Liedern „80 Millionen“, „Auf anderen Wegen“, „This little light of mine“ und „Feuerwerk“ explosiv eröffnet wurde. Als Rückblick auf das letzte Jahr mit seinen vielen erfolgreichen Veranstaltungen und Konzerten zum 120-jährigen Jubiläum präsentierte Frauenchorsprecherin Elisa Thome eine Diashow mit den besten Bildern von 2018. Für viele Lacher sorgte ein Sketch der Polyphonics, der die Kommunikation zwischen Solistin und Chor aufs Korn nahm.

Unter der bewährten Leitung von Richard Trares trug der Frauenchor zwei rhythmische Weisen vor: „Cantar“ und „Somebody’s knocking at your door“. Der Männerchor unterhielt die Besucher mit den Liedern „Im Abendrot“ und „Bacchus“ von Franz Schubert.

Im Anschluss an die jeweiligen Chorauftritte wurden traditionell die Sängerinnen und Sänger ausgezeichnet, die höchstens drei Mal im Jahr 2018 bei den Proben fehlten. Besonders zu loben sind Irma Baumann, Waltraud Hesse, Marion Mahl, Kurt Wirthwein, Alex Sand und Paul Zimmermann, die keine Singstunde verpassten.

Klaus Müller ehrte auch die Vizedirigenten, Solisten, Sänger mit langem Anfahrtsweg, Hausmeister, die Verantwortlichen für die Pflege der Internetpräsenz und für die Pflege des Vereinsheims und der Außenanlagen, das Wirtschafts-, Küchen- und Reinigungsteam sowie viele weitere Personen, die durch besondere Dienste dem Verein behilflich waren bzw. sind. Alle Geehrten wurden vom GV Frohsinn zu einem Essen eingeladen.

Bereichert wurde das Programm auch durch Witze, Gedichte und Anekdoten sowie durch den Auftritt der Band „Mr. Ellis“: Franka, Quirin, Linus und Clemens Müller.

Die letzten Chorvorträge kamen vom Popchor Polyphonics, der geleitet von Bernd Schmitteckert die Stücke „Locus Iste“, „The Blessing of Aaron“ und „Wunder geschehen“ vorbrachte, wobei Jörg Bottler vor dem letzten Lied ein Gedicht zum Thema „Wunder“ verlas. Einige Mitglieder des Chors sorgten für ein besonderes Schmankerl, indem sie im komplett verdunkelten Saal mithilfe von Schwarzlicht und entsprechenden Kostümen einen lustigen „Flamingo-Tanz“ aufführten, der die anwesenden Mitglieder zu Jubelstürmen hinriss.

Nach dem offiziellen Teil der Winterfeier ließ man den Abend mit einem leckeren Essen vom Buffet gemeinsam harmonisch ausklingen. Ein Dank an die beiden aktiven Sängerinnen Gerda Bender und Iris Köhler, die für das leckere Büffet sorgten, und an das neue Wirtschaftsteam Marion Mahl, Simone Heiler und Thimo Kellner.

Kinderchor bei der Weihnachtsfeier des Freundeskreises Behinderter Menschen

Premiere des Kinderchor Frohsinn bei der Benis Weihnachtsfeier

Der Freundeskreis Behinderte Menschen – Benis feierte am vergangenen Sonntag, dem 9.12., im Kirrlacher Pfarrzentrum eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit vielen unterhaltsamen Aufführungen. Mit dabei war dieses Jahr zum ersten Mal der Kinderchor des Frohsinn. Zahlenmäßig etwas geschwächt, aber dennoch voll Elan, mit viel Begeisterung und adventlicher Vorfreude präsentierten die acht Kinder unter der Leitung von Kristina Haag und begleitet an der Gitarre von Stephan Trauth vier Lieder: Leise rieselt der Schnee, Frohe Weihnachten für euch alle/I Wish You a Merry Christmas, 80 Millionen, This Little Light of Mine.

Das Publikum spendete jubelnd Applaus und sang bei der Zugabe, bei der der Schnee noch einmal leise rieselte, freudig und lautstark mit.

Wir bedanken uns beim Freundeskreis sehr herzlich für die Einladung und beim Publikum für den warmherzigen Empfang und die liebevolle Atmosphäre.

Konzertbericht Schubertiade am 25.11.2018

Schubertiade der Kirrlacher Gesangvereine

Finale des 120-jährigen Frohsinnjubiläums

Waghäusel-Kirrlach (fsch) Richard Trares, seit 35 Jahren Chorleiter beim Frohsinn Kirrlach plaudert aus der Kindheit: „Die schönen Melodien von Franz Schubert haben meine Liebe zu seinen Liedern schon in der Kindheit entstehen lassen, als ich als Elfjähriger beim Klavierunterricht dessen Lieder geübt habe“. Das Faible für die Schubert-Kompositionen schlug sich oft in der Auswahl der Chorliteratur für die Trares-Chöre nieder. Er infizierte seine Sängerinnen und Sänger mit dem Schubert-Virus und bewegte die Sängergemeinschaft zur Durchführung der „Schubertiade“, die am Sonntag im Frohsinnheim viele Zuhörer begeisterte.

Der Männerchor Kirrlach bei der Schubertiade (Foto: Frieder Scholtes)

Der Moderator Bertram Scholtes informierte über das kurze aber intensive Leben des im Alter von 31 Jahren verstorbenen Schubert, der neben Beethoven als der Begründer der romantischen Musik gilt. Mit dem Trinklied „Freunde sammelt Euch im Kreise“ (Text: Fr. Schäffer), dem  „Nächtlichen Ständchen“ (Text: Anton Weiß) und „Ruhe schönstes Glück der Erde“ (Text: anonym) eröffnete der Männerchor, der mit 87 Sängern eine enorme Stimmengewalt einbrachte.
Das Lied „Der Hirt auf dem Felsen“ (Text W. Müller) intonierten mit kräftiger authentischer Stimme die Sopranistin Helena Donie, die virtuose Annina Röllin am Klavier und der Dirigenten-Sohn Yannick Trares an der Klarinette zu einer wundervollen Symbiose.

Chorleiter Richard Trares und die Solisten Arndt Krueger (Tenor), Annina Röllin (Klavier), Yannick Trares (Klarinette) und Helena Donie (Sopran) vor dem Männerchor Kirrlach (Foto: Frieder Scholtes)

Dem „Kleinen Männerchor“ schienen die Lieder Schuberts auf den Leib geschrieben, die Identifikation mit der impulsgebenden künstlerischen Persönlichkeit im Mittelpunkt geistvoll-(feucht)fröhlicher Zusammenkünfte (»Schubertiaden«) war offensichtlich. Die Lieder „Der Entfernten“ (Text Johann Gaudenz) und “Nachthelle“ (T. J.G. Seidl), mit dem Tenor Arndt Krueger als Solist, gaben hiervon Zeugnis.

Tenor Arndt Krueger mit dem Männerkammerchor (Foto: Frieder Scholtes)

Mit den Melodien „Die Nacht“(Text Fr. Krummacher), dem etwas schauerlichen Lied „Grab und Mond“ (T. J.G.Seidl und das „Räuberlied“ (Text unbekannt) übernahm erneut der Männerchor, die gelungene Chöre-Fusion aus Frohsinn und Liederkranz.

„Das Wiegenlied“ (T. M. Claudius) brachten der Frauenchor und die Solistin Helena Donie zum Vortrag. Die zweite Weise der Damen „Ständchen“ (T. Grillparzer) wurde von Annina Röllin am Klavier und Helena Donie als Solistin begleitet.

Der Frauenchor des GV Frohsinn Kirrlach (Foto: Frieder Scholtes)

Arndt Krueger sang mit kräftiger facettenreicher Stimme aus dem Liederzyklus „Schwanengesang“ das „Ständchen“ und das „Fischermädchen“ (T. H. Heine,) bevor der Männerchor mit dem „Nachtgesang im Walde“ (T. J.G. Seidl) und „Wein und Liebe“ (T. Fr. Haug) die Maxime des Abends auf den Nenner brachte: „So verschön ich ohne Kummer, täglich meinen Lebenslauf, Bacchus dank ich süßen Schlummer, Amor weckt mich wieder auf!“ Als „O wie schön ist deine Welt“, eines der bekanntesten Schubertlieder, als Zugabe gesungen wurde, versetzte man die beeindruckten Zuhörer ein letztes Mal in die Epoche der berühmtesten Komponisten und Dichter, der Romantik.

Frieder Scholtes

Toller Auftritt beim Stadtfest

Beim großen Waghäuseler Stadtfest wurde den Polyphonics die Ehre zuteil, den Waghäuseler Abend, an dem eine Vielzahl heimischer Gruppierungen auftrat, zu eröffnen. Chorleiter Bernd Schmitteckert und seine Sängerinnen und Sänger des Popchores begeisterten das Publikum im großen, voll besetzten Festzelt mit „Viva la vida“, „Proud Mary“, „Hard Rock Cafe“ und „Wunder gibt es immer wieder“. Musikalische Unterstützung erhielt der Chor von Alfredo Bonilla an der Gitarre und Linus Müller am Schlagzeug, denen unser herzlicher Dank gebührt.

Ein toller Auftritt, für den der Chor langanhaltenden Applaus von den Gästen erntete. Vielen Dank an alle, die trotz Urlaubszeit dabei waren und an das Stadtfestkomitee für die Einladung, den Abend mitgestalten zu dürfen!

120-jähriges Jubiläum – Bunter Heimatabend am 11.06.2018

„Bunter Abend“ zum Festausklang

Rekordverdächtige viereinhalb Stunden dauerte der „Bunte Abend“ des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach zum Ausklang seines 120-jährigen Jubiläums in der zu zwei Drittel besetzten Rheintalhalle. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler und Bürgermeister Thomas Deuschle führten Vera Heilig und Eric Klemm durch das Programm. Für eine gelungene Einstimmung sorgten zu Beginn der Kinder- und Frauenchor des Jubelvereins.

Der aus den beiden Kirrlacher Gesangvereinen „Liederkranz“ und „Frohsinn“ gebildete Männerchor brillierte unter der Leitung von Richard Trares. Ein gesangliches Glanzstück bot erneut der Gospel- und Jazzchor aus dem Waghäuseler Stadtteil mit seinem jungen Dirigenten Jochen Seitz. Ausschnitte aus ihrem Konzert zeigten die Polyphonics unter der Leitung von Bernd Schmitteckert und dem Solo-Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock. Reichlich Beifall bekamen auch die Frauen und Männer des Kirrlacher Kirchenchors.

Hanna Kern entpuppte sich als Blues-Sängerin und animierte mit ihrem Refrain

Das musikalische Sahnehäubchen beim Bunten Abend war der Auftritt von acht Studenten der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Felix Müller. Foto: Klumpp

„Ja in Kerrloch, do isch alles schee“ zum Mitsingen. Italienisches Flair

zauberten „Fransche und Richy“ mit dem singenden Gastwirt Francesco Lillu auf die Bühne, ehe die SPD Waghäusel unter der Leitung von Lutz Schöffel ein musikalisches Schmankerl bot. Für absolute Höhepunkte im Programm sorgten der von Richard Trares dirigierte Chor „New Spirit“ des Frohsinn Kronau sowie die achtköpfige a-Cappella-Gruppe „Et Hepera“ der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Studenten Felix Müller.

Das Finale bestritten Gruppen aus der

Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit OB Walter Heiler am Klavier brachte Farbe in den Bunten Heimatabend. Foto: Klumpp

hiesigen Fastnachtszene. Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit Oberbürgermeister Walter Heiler am Klavier, die „Trompeten von Mexiko“ sowie die „KiKraGeler“ sorgten am Ende nochmals für beste Stimmung.

Kurt Klumpp

Polyphonics boten ein grandioses Konzert

Das Konzert der Polyphonics, einem jungen, über 50-köpfigen gemischten Chor des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach, wurde zum musikalischen Kunstwerk. Beide Veranstaltungen im Frohsinnsaal waren komplett ausverkauft. Der Konzerttitel „Musik ist Poesie“ wurde in allen Liedern und Choreografien perfekt dargestellt. Dafür sorgte Moderator Klaus Müller mit seinen begleitenden Texten ebenso wie die Musiker Alfredo Bonilla an der Gitarre, Till Steinhauer und Markus Kettenmann am Schlagzeug und Percussions sowie Luca Mücke und Melina Brenner mit ihren Geigen.

DIE POLYPHONICS mit Luca Mücke und Melina Brenner an der Geige begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Die musikalische Gesamtleitung hatte Bernd Schmitteckert, der aus den neun Männern und 47 Frauen ein neues Glanzlicht am Kulturhimmel der sangesfreudigen Stadt Waghäusel schuf. Davon überzeugen konnten sich Oberbürgermeister Walter Heiler, der das Konzert am Montag besuchte sowie auch Bürgermeister Thomas Deuschle, Pfarrer Peter Bretl und der ehemalige Kirrlacher Pfarrer Johannes Zwick bei der Premiere am Samstag. Erfolgsgarant für den beeindruckenden Musikgenuss waren auch die mit großformatigen Fotos untermalten und sorgsam ausgewählten Lieder mit einem hervorragenden Sound und ausgezeichneten Solisten.

„Just Sing It“ wurde gleich zum Auftakt zum gesanglichen Plädoyer für den modernen Chorgesang, wie ihn die Polyphonics mit ihren vielen jungen Sängerinnen beeindruckend pflegen. Die Freude am Gesang sowie der Wille zur Perfektion wurden bei allen Liedern deutlich. Eine zu Herzen gehende Liebeserklärung war die Komposition „Fatia“ des libanesischen Musikers Rabih Lahoud. Chorleiter Bernd Schmitteckert hatte den Komponisten bei einer Fortbildung persönlich kennengelernt. Die Metapher vom Licht und der Helligkeit als Hoffnung auf Besserung hatte auch der Titel „Flashlight“ aus dem Musikfilm „Pitch Perfect 2“. Seine Kraft verloren hatte das Licht in dem Lied „Creep“ von der Gruppe Radiohead, das nur von den Frauen gesungen wurde.

Gesangliche Ohrwürmer waren auch die Interpretationen von „Senorita“ und „Perfect“ von Ed Sheeran mit Dieter Grub als Tenor-Solist. „Viva la Vida“ von Coldplay bildete den Abschluss des ersten Konzertteils. Spektakulär ging es nach der Pause weiter. Das von Christina Blümle und Volker Knott anmoderierte Lied „Proud Mary“ sorgte ebenso für Begeisterung wie „Valerie“ mit einem wunderschönen Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock.

DIE POLYPHONICS begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Eine Hommage an Michael Jackson war der „Earth Song“, ehe die Rock-Ballade „Nothing Else Matters“ von Metallica und nach Moderation von Jörg Bottler „Living On A Prayer“ von Bon Jovi das Finale einläuteten. Nach „Ride Like The Wind“ von Christopher Cross und „Radioactive“ von den Imagine Dragons erhoben sich die Besucher von ihren Stühlen und belohnten die Bühnenkünstler mit lange anhaltendem Applaus.

Kurt Klumpp

 

Seite 1 von 2

Copyright: GV Frohsinn 1898 Kirrlach e.V.