Kategorie: Aktuelle Infos

Schubertiade-Liederabend am 25.11.2018

Am Sonntag, den 25. November, veranstalten der GV Frohsinn Kirrlach und der MGV Liederkranz Kirrlach ab 17.00 Uhr einen Liederabend im Vereinsheim in der Jurastraße, zu dem die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Im Abendprogramm werden der Männerchor Kirrlach, der Frauenchor des Frohsinn und der Männerkammerchor unter der Leitung von Richard Trares sowie Instrumentalsolisten Kompositionen des österreichischen Komponisten Franz Schubert vortragen. Schubert zählt neben Beethoven zu den Begründern der romantischen Musik im deutschsprachigen Raum. In seinem kurzen, aber schaffensreichen Leben (1797-1828) komponierte er zahlreiche Klavier-, Orchester- und unvergessene Chorwerke, die auch heutzutage noch in sogenannten Schubertiaden aufgeführt werden.

Chorleiter Richard Trares hat für jede Chorgattung eine abwechslungsreiche Auswahl an Meisterwerken von Schubert zusammengestellt. Als Solisten des Abends sind dabei: Helena Donie (Sopran), Arndt Krueger (Tenor), Annina Röllin (Klavier) und Yannick Trares (Klarinette).

Eintrittskarten zum Preis von 8,- € sind ab sofort im Vorverkauf beim Kaufhaus Eberenz, Reformhaus Budjan, bei der Sparkasse sowie bei der Volksbank in Kirrlach erhältlich.

Toller Auftritt beim Stadtfest

Beim großen Waghäuseler Stadtfest wurde den Polyphonics die Ehre zuteil, den Waghäuseler Abend, an dem eine Vielzahl heimischer Gruppierungen auftrat, zu eröffnen. Chorleiter Bernd Schmitteckert und seine Sängerinnen und Sänger des Popchores begeisterten das Publikum im großen, voll besetzten Festzelt mit „Viva la vida“, „Proud Mary“, „Hard Rock Cafe“ und „Wunder gibt es immer wieder“. Musikalische Unterstützung erhielt der Chor von Alfredo Bonilla an der Gitarre und Linus Müller am Schlagzeug, denen unser herzlicher Dank gebührt.

Ein toller Auftritt, für den der Chor langanhaltenden Applaus von den Gästen erntete. Vielen Dank an alle, die trotz Urlaubszeit dabei waren und an das Stadtfestkomitee für die Einladung, den Abend mitgestalten zu dürfen!

120-jähriges Jubiläum – Bunter Heimatabend am 11.06.2018

„Bunter Abend“ zum Festausklang

Rekordverdächtige viereinhalb Stunden dauerte der „Bunte Abend“ des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach zum Ausklang seines 120-jährigen Jubiläums in der zu zwei Drittel besetzten Rheintalhalle. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler und Bürgermeister Thomas Deuschle führten Vera Heilig und Eric Klemm durch das Programm. Für eine gelungene Einstimmung sorgten zu Beginn der Kinder- und Frauenchor des Jubelvereins.

Der aus den beiden Kirrlacher Gesangvereinen „Liederkranz“ und „Frohsinn“ gebildete Männerchor brillierte unter der Leitung von Richard Trares. Ein gesangliches Glanzstück bot erneut der Gospel- und Jazzchor aus dem Waghäuseler Stadtteil mit seinem jungen Dirigenten Jochen Seitz. Ausschnitte aus ihrem Konzert zeigten die Polyphonics unter der Leitung von Bernd Schmitteckert und dem Solo-Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock. Reichlich Beifall bekamen auch die Frauen und Männer des Kirrlacher Kirchenchors.

Hanna Kern entpuppte sich als Blues-Sängerin und animierte mit ihrem Refrain

Das musikalische Sahnehäubchen beim Bunten Abend war der Auftritt von acht Studenten der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Felix Müller. Foto: Klumpp

„Ja in Kerrloch, do isch alles schee“ zum Mitsingen. Italienisches Flair

zauberten „Fransche und Richy“ mit dem singenden Gastwirt Francesco Lillu auf die Bühne, ehe die SPD Waghäusel unter der Leitung von Lutz Schöffel ein musikalisches Schmankerl bot. Für absolute Höhepunkte im Programm sorgten der von Richard Trares dirigierte Chor „New Spirit“ des Frohsinn Kronau sowie die achtköpfige a-Cappella-Gruppe „Et Hepera“ der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Studenten Felix Müller.

Das Finale bestritten Gruppen aus der

Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit OB Walter Heiler am Klavier brachte Farbe in den Bunten Heimatabend. Foto: Klumpp

hiesigen Fastnachtszene. Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit Oberbürgermeister Walter Heiler am Klavier, die „Trompeten von Mexiko“ sowie die „KiKraGeler“ sorgten am Ende nochmals für beste Stimmung.

Kurt Klumpp

Polyphonics boten ein grandioses Konzert

Das Konzert der Polyphonics, einem jungen, über 50-köpfigen gemischten Chor des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach, wurde zum musikalischen Kunstwerk. Beide Veranstaltungen im Frohsinnsaal waren komplett ausverkauft. Der Konzerttitel „Musik ist Poesie“ wurde in allen Liedern und Choreografien perfekt dargestellt. Dafür sorgte Moderator Klaus Müller mit seinen begleitenden Texten ebenso wie die Musiker Alfredo Bonilla an der Gitarre, Till Steinhauer und Markus Kettenmann am Schlagzeug und Percussions sowie Luca Mücke und Melina Brenner mit ihren Geigen.

DIE POLYPHONICS mit Luca Mücke und Melina Brenner an der Geige begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Die musikalische Gesamtleitung hatte Bernd Schmitteckert, der aus den neun Männern und 47 Frauen ein neues Glanzlicht am Kulturhimmel der sangesfreudigen Stadt Waghäusel schuf. Davon überzeugen konnten sich Oberbürgermeister Walter Heiler, der das Konzert am Montag besuchte sowie auch Bürgermeister Thomas Deuschle, Pfarrer Peter Bretl und der ehemalige Kirrlacher Pfarrer Johannes Zwick bei der Premiere am Samstag. Erfolgsgarant für den beeindruckenden Musikgenuss waren auch die mit großformatigen Fotos untermalten und sorgsam ausgewählten Lieder mit einem hervorragenden Sound und ausgezeichneten Solisten.

„Just Sing It“ wurde gleich zum Auftakt zum gesanglichen Plädoyer für den modernen Chorgesang, wie ihn die Polyphonics mit ihren vielen jungen Sängerinnen beeindruckend pflegen. Die Freude am Gesang sowie der Wille zur Perfektion wurden bei allen Liedern deutlich. Eine zu Herzen gehende Liebeserklärung war die Komposition „Fatia“ des libanesischen Musikers Rabih Lahoud. Chorleiter Bernd Schmitteckert hatte den Komponisten bei einer Fortbildung persönlich kennengelernt. Die Metapher vom Licht und der Helligkeit als Hoffnung auf Besserung hatte auch der Titel „Flashlight“ aus dem Musikfilm „Pitch Perfect 2“. Seine Kraft verloren hatte das Licht in dem Lied „Creep“ von der Gruppe Radiohead, das nur von den Frauen gesungen wurde.

Gesangliche Ohrwürmer waren auch die Interpretationen von „Senorita“ und „Perfect“ von Ed Sheeran mit Dieter Grub als Tenor-Solist. „Viva la Vida“ von Coldplay bildete den Abschluss des ersten Konzertteils. Spektakulär ging es nach der Pause weiter. Das von Christina Blümle und Volker Knott anmoderierte Lied „Proud Mary“ sorgte ebenso für Begeisterung wie „Valerie“ mit einem wunderschönen Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock.

DIE POLYPHONICS begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Eine Hommage an Michael Jackson war der „Earth Song“, ehe die Rock-Ballade „Nothing Else Matters“ von Metallica und nach Moderation von Jörg Bottler „Living On A Prayer“ von Bon Jovi das Finale einläuteten. Nach „Ride Like The Wind“ von Christopher Cross und „Radioactive“ von den Imagine Dragons erhoben sich die Besucher von ihren Stühlen und belohnten die Bühnenkünstler mit lange anhaltendem Applaus.

Kurt Klumpp

 

Jahreshauptversammlung im Zeichen des Jubiläumsjahres

Am Sonntag, 25.02.2018, lud der GV Frohsinn Kirrlach zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung ein, zu der er auch Oberbürgermeister Walter Heiler sowie die Ehrenmitglieder Robert Straub und Rudolf Rolli begrüßen konnte.

Vorstand Klaus Müller und Frauenchorsprecherin Elisa Thome blickten in ihren Rechenschaftsberichten auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück, welches insbesondere durch das Erreichen des Meisterchortitels des Frauenchores und des Männerchores Kirrlach beim Badischen Chorwettbewerb geprägt war. Auch bei den Chorwettbewerben in Horbach und in Neureut erreichten der Männerchor bzw. der Männerkammerchor hervorragende Ergebnisse. In der Heimatstadt präsentierte sich der Verein musikalisch beim Alpenländischen Adventskonzert in der Pfarrkirche Kirrlach oder beim Adventssingen an der Eremitage. Ein gemeinschaftlicher Kraftakt der beiden Gesangvereine Frohsinn und Liederkranz Kirrlach war die Organisation und Ausrichtung des Gemeinschaftskonzerts der Gruppe West des Chorverbandes Bruchsal im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Klingende Eremitage“, bei welcher sich den ganzen Tag über verschiedenste Chöre der Region bei bestem Wetter vor dem Waghäuseler Jagdschloss präsentierten und beste Werbung für den Gesang machten. Eigene Vereinsfeste wie der Kindermaskenball und das Vatertagsfest lockten wiederum viele Besucher ins Vereinsheim.

Der Kinderchor veranstaltete mit „Geschöpf der Nacht“ erneut ein tolles Kindermusical, das bei Klein und Groß viel Anklang fand. Ende des Jahres musste Rieke Katz die Leitung des Kinderchores berufsbedingt abgeben, doch mit Kristina Haag, die sich mit ihrem musikalischen Begleiter Stefan Trauth bei der Versammlung den Vereinsmitgliedern vorstellte, konnte der Verein schnell eine qualifizierte Nachfolgerin finden und einen nahtlosen Übergang ermöglichen.

Für den Popchor „Polyphonics“ berichtete Chorleiter Bernd Schmitteckert über die Ereignisse des vergangenen Jahres, welches intensiv für die Vorbereitung auf die anstehenden Konzerte 2018 genutzt wurde. Auftritte hatten die Polyphonics unter anderem bei der Klingenden Eremitage, dem Seehoffest Reilingen und dem Vatertagsfest des Frohsinn. Auch Freizeitaktivitäten wie die Frühjahrswanderung oder der Weihnachtsmarktbesuch in Bruchsal zeigen den großen Zusammenhalt des Chores, der erneut einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte und mittlerweile über 60 Sänger/innen zählt.

Chorleiter Richard Trares konnte aufgrund seiner Teilnahme als Landesvertreter bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Chorverbandes leider nicht persönlich an der Jahreshauptversammlung des Frohsinn teilnehmen. Er legte seinen Bericht schriftlich vor, der vom 1. Vorsitzenden verlesen wurde. Darin dankte der Chorleiter des Frauen- und des Männerchors zu Beginn seiner Ausführungen den Aktiven ganz herzlich, die durch ihr Engagement die Erfolge der Chöre möglich machen. Dem Frauenchor bescheinigte er ein hohes Niveau und eine hohe Leistungsbereitschaft und forderte lediglich einen konstanteren Probenbesuch ein. Eine stetige Steigerung der Qualität und des Zusammenwachsens sieht Chorleiter Trares auch beim Männerchor Kirrlach und will die Vorbereitungen für die Teilnahme am Wettbewerb in Neudorf und anstehende Konzerte für eine intensive, konzertierte Zusammenarbeit nutzen.

In seiner Vorschau auf das laufende Jahr verwies Klaus Müller vor allem auf das 120-jährige Vereinsjubiläum, welches mit einem Festwochenende vom 9. bis 11.06.2018 gefeiert wird, in dessen Rahmen ein Volksliederwertungssingen, ein sakraler Chorwettbewerb, ein freies Singen/Beratungssingen und ein bunter Abend veranstaltet werden. Am Sonntagvormittag findet zudem ein Festgottesdienst in der Pfarrkirche statt. Er appellierte an jeden einzelnen, seine Tatkraft einzubringen, um ein erfolgreiches und unvergessliches Fest zu feiern. Eröffnet wird das Jubiläumsjahr bereits am 24.03. mit einem Ehrungsabend. Die Polyphonics, die dieses Jahr ihr fünfjähriges Bestehen (Jugendchor mitgerechnet) feiern, geben am 28. und 30.04. zwei Konzerte im Frohsinnheim, die erneut unter dem Motto „Musik ist Poesie“ stehen. Zudem wirkt der Popchor beim Open-Air-Konzert des Musikvereins Kirrlach am 30.06. mit. Der Männerchor stellt sich am 6. Mai beim Volksliederwettbewerb in Neudorf der Konkurrenz.

Im Kassenbericht bescheinigte Doris Kreiß dem GV Frohsinn geordnete finanzielle Verhältnisse. Die Kassenrevisoren Lorenz Scholtes und Hubert Heiler hatten keine Beanstandungen an der Kassenführung und dankten der Vereinskassiererin für ihre gewissenhafte, gute Arbeit.

Oberbürgermeister Walter Heiler stellte anschließend den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig durch die anwesenden Mitglieder erfolgte.

Er zeigte sich stolz auf den funktionierenden Verein, der dank seiner hochkarätigen Arbeit weit über Waghäusel hinaus vielen ein Begriff ist. Als Beispiel nannte er die Ausrichtung der Klingenden Eremitage im Sommer 2017, die viele Teilnehmer und Besucher von nah und fern anzog.

Als Ergänzungswahl stand die Neubesetzung der Funktion als 2. Vereinsvorsitzender auf der Tagesordnung. Gerda Bender wurde von den Anwesenden einstimmig als Nachfolgerin für Gerhard Lehn in das Amt gewählt, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgab. Klaus Müller dankte Gerhard Lehn für sein großes Engagement und seine wertvolle Arbeit, die für den Vorstand eine große Entlastung bedeutete.

Open-Air-Konzert des Musikvereins Kirrlach mit Beteiligung der Polyphonics

Was für ein Konzert… Wir sind immer noch begeistert von diesem wunderbaren Sommerabend!

Gratulation an alle Musiker/innen und Sänger/innen zur tollen Leistung und Karl Benz sowie Bernd Schmitteckert für die hervorragende Leitung!

Herzlichen Glückwunsch an den Musikverein Kirrlach zu der gelungenen Veranstaltung und vielen Dank für die Einladung, das Konzert mitzugestalten. Es hat uns viel Freude bereitet!

Fotos: Diana Vogelbacher

Einen Bericht und weitere Bilder vom Open-Air-Konzert finden Sie auf der Homepage des Musikvereins Kirrlach

120-jähriges Jubiläum – Chorwettbewerbe am 09. und 10.06.2018

Großartige Leistungen beim Jubiläumsfest

Auch wenn das 120-jährige Bestehen kein epochales Jubiläum darstellt, feierte es der am 24. November 1898 gegründete Gesangverein Frohsinn Kirrlach mit einem grandiosen Festwochenende in der Rheintalhalle und in der katholischen Pfarrkirche St. Kornelius und Cyprian. Abschluss war am Montagabend ein von den Chorgattungen des Waghäuseler Kulturträgers und von mehreren Kirrlacher Ortsvereinen gestalteter „Bunter Heimatabend“.

Erster Höhepunkt war am Samstag der von Heidi Trares und Bertram Scholtes moderierte Volksliederwettbewerb, an dem sich 22 Chöre aus dem gesamten südwestdeutschen Raum beteiligt haben. Frohsinn-Vorsitzender Klaus Müller und sein Team mussten wenige Stunden vor Beginn eine Schrecksekunde überstehen. „Am Vormittag kam die Nachricht, dass der vorgesehene Wertungsrichter Stephan Hoffmann erkrankt sei“, blickte der Vorstandschef zurück. Mit Matthias Böhringer, musikalischer Direktor des Badischen Chorverbandes, wurde jedoch schnell ein kompetenter Ersatz gefunden. Zusammen mit der Darmstädter Musik-Professorin und Diplom-Kapellmeisterin Linda Horowitz hatte Böhringer in der saunaschwülen Rheintalhalle die nicht immer einfache Aufgabe einer Bewertung der jeweils drei Chorvorträge übernommen.

Die hohe Konzentration der Sängerinnen und Sänger löste sich erst bei der Bekanntgabe der Wertungsnoten durch Richard Trares, der bereits seit 35 Jahren verschiedene Frohsinn-Chöre dirigiert. Spätestens bei der Siegerehrung durch Vorstandschef Klaus Müller sowie dem Ehrentrio Franka Müller, Elisa Brenner und Clemens Müller stieg in Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler der Stimmungsbarometer auf den Siedepunkt. Die Tagesbestleistung der Männerchöre

Jubel bei der Siegerehrung: Die Sänger des MGV Eintracht Dorndorf wurden als tagesbester Männerchor ausgezeichnet. Foto: Klumpp

erreichte mit 24.0 Punkten der MGV Eintracht Dorndorf aus dem Westerwald. Bestbewerteter Frauenchor war mit 19,82 Punkten der Liederkranz Sulzbach, während bei den gemischten Chören Thalia Eberhahn aus Wirges mit 23,25 Punkten die höchste Wertung erhielt.

Größter Chor war mit über 60 Aktiven der Sängerbund Wiesental, der unter dem Dirigat von Wolfgang Tropf in der Männerklasse 1 mit 19,33 Punkten den dritten Platz belegte. Souveräner Sieger wurde hier mit 23,75 Punkten der favorisierte MGV Liederkranz Cleeberg mit Dirigent Matthias Schmidt vor dem Männergesangverein Liederkranz Neudorf der mit seinem Chorleiter Andreas Burghardt 22,08 Punkte erreichte. Beide Vereine wurden mit Gold ausgezeichnet, wobei Schmidt und Burghardt auch einen Dirigentenpreis bekamen. Hinter dem tagesbesten Chor aus Dorndorf kam in der Männerklasse 2a der MGV Fidelia Oberhausen mit Wolfgang Tropf am Dirigentenpult und 21,58 Punkten auf den zweiten Platz.

Ein gesanglicher Leckerbissen war am Sonntagnachmittag in der Katholischen Kirche Kornelius und Cyprian ein mit 13 Chören durchgeführter sakraler Chorwettbewerb, wobei auch der vor 170 Jahren gegründete Sängerbund 1848 Mingolsheim sowie der Kammerchor des Karlsruher Helmholtz-Gymnasiums am Start waren. Die Tagesbestleistung bei den gemischten Chören erreichte mit 23,54 Punkten Chor´84 Obertshausen von der Sängerlust Hausen sowie bei den Männerchören Germania Freiendiez, die auf 24,17 Punkte kamen.  Der Chorwettbewerb in der Kirche war ein Ohrenschmaus und einer der Höhepunkte des 120-jährigen Jubiläums des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach.

Kurt Klumpp

 

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Chorwettbewerbe.

Ehrungsabend des „Frohsinn“ Kirrlach

In der Sangeshochburg Kirrlach, wo kleinere und größere Chöre mit Leistungen von vorzüglicher Qualität zu überzeugen wissen und auch immer ein begeistertes Auditorium den Schönklang der Chöre gerne aufnimmt, steht das Jahr 2018 für den „Frohsinn“ ganz im Zeichen des 120-jährigen Bestehens. Neben vereinsinternen Geburtstagen bilden im Juni der zweitätige nationale Chor-Wettbewerb und der Ortsvereinsabend den Mittelpunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten, für die bereits jetzt mit Elisa Brenner, Franka und Clemens Müller das Jubiläumsehrentrio vorgestellt wurde. Die Veranstaltungsreihe zum Vereinsjubiläum wurde nun mit einem gut besuchten Ehrungsabend eröffnet, um aktive und passive Mitglieder für ihre Vereinstreue zu ehren und ihnen zu danken: „Ehren heißt danken“.

Das Ehrentrio zum 120-jährigen Jubiläum: Elisa Brenner, Franka Müller und Clemens Müller

In seiner Begrüßungsansprache konnte Frohsinn-Vorsitzender Klaus Müller als Ehrengäste Oberbürgermeister Walter Heiler, Ehrenbürger Robert Straub, den Präsidenten des Badischen Chorverbandes Josef Offele und Pfarrer Johannes Zwick willkommen heißen.

Nach dem überzeugenden musikalischen Auftakt durch den Kinderchor (Leitung: Kristina Haag) und dem Handharmonika-Club (Leitung: Thomas Zimmermann) oblag dem Präsidenten des Chorverbandes Bruchsal Emil Zimmermann im Namen des Deutschen und Badischen Chorverbandes und des Chorverbandes Bruchsal mit Urkunde und Ehrennadel die Ehrung der aktiven Chormitglieder, die er Rückgrat und Stütze des Vereines nannte.

Für 25 Jahre Sangestätigkeit: Wolfgang Ulrich und Karl-Heinz Weber. 40 Jahre: Petra Maier und Antonia Martus, beide wurde zudem zum Ehrenmitglied ernannt. 50 Jahre: Dieter Grub, Manfred Kolb, Hubert Martus, Manfred Osterroth, Wolfgang Wirth. 55 Jahre: Hubert Heiler und Lorenz Scholtes. 65 Jahre: Heinz Haag, Hugo Heiler und Paul Zimmermann.

Ehrung aktiver Mitglieder durch die Chorverbände

Ehrung aktiver Mitglieder durch den Verein

Eine Sonderehrung für 70 Jahre Singen im Chor erhielten Hugo Heiler, Manfred Heiler und Alex Sand, sowie Gerhard Stegmüller für seine langjährige Tätigkeit als Vizedirigent, dazu noch den Ehrenbrief des Chorverbandes Bruchsal.

Die geehrten passiven Mitglieder

Die Ehrung der passiven Mitglieder mit Urkunde und entsprechender Beigabe nahm Vorsitzender Klaus Müller vor. Für 25 Jahre: Günter Bette, 40 Jahre: Josef-Hugo Heiler, Maria Heilig, Karl Pfersching, Georg Rieth, Michael Straub – diese wurden ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt. 50 Jahre: Jakob Eichinger, Erwin Heiler, Artur Keller, Karl Müller, Peter Pelz, Artur Schamotti (davon 43 Jahre aktiv), Robert Straub, Adam Wegehingel, Konrad Wirth, Roland Wirth, 55 Jahre: Leo Kremer, Emil Kremer, Wilfried Öchsler, 60 Jahre: Ludwig Haag, Herbert Hoffner, 65 Jahre: Heinrich Müller, Gerda Heiler, 70 Jahre: Emil Würges, 72 Jahre: Robert Stegmüller (davon 69 Jahre aktiv).

In seinen Gruß- und Gratulationsworten betonte Oberbürgermeister Walter Heiler die Bedeutung des Singens in der Gemeinschaft und nannte die Gesangvereine eine Ergänzung des kulturellen Angebots der Stadt und bescheinigte ihnen mit den ersungenen Meisterchorehren einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Er selbst hatte in seiner Eigenschaft als Oberbürgermeister ein Ehrungshighlight mitgebracht: für den langjährigen 1.Vorsitzenden des „Frohsinn“ Hubert Martus die Verdienstmedaille der Stadt Waghäusel in Gold und für den total überraschten derzeitigen Vorsitzenden Klaus Müller die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Stehend gebotener Applaus wurde zum Wiederklang dieser Ehrungen.

Oberbürgermeister Walter Heiler überreicht Klaus Müller die Landesehrennadel

Hubert Martus erhält von Oberbürgermeister Heiler die Verdienstmedaille in Gold der Stadt Waghäusel

Das Ehren war damit noch nicht am Ende, denn Dirigent Richard Trares ist seit 35 Jahren Chorleiter des „Frohsinn“. Mit einer treffenden und wohlgesetzten Laudatio und einem entsprechenden Geschenk bedachte Vorsitzender Klaus Müller seinen überaus verdienstvollen Chorleiter.

Dieser Ehrungsabend war zugleich auch der festliche Rahmen für die Zeugnisübergabe an die Absolventen der landesweiten Chorleiter-Akademie des Badischen Chorverbandes, die von Richard Trares geleitet wurde. Aus den Händen von Josef Offele erhielten 9 Damen und 10 Herren die Bestätigung ihrer Chorleitungsfähigkeiten.

Die Absolventen der Chorleiterakademie des Badischen Chorverbandes mit Josef Offele, Präsident des Badischen Chorverbandes

Chormusikalisch haben unter der Leitung von Richard Trares der Frauenchor und der Männerchor Kirrlach mit ihrer Klangschönheit den Abend mitgestaltet, wobei die „Polyphonics“ (Leitung: Bernd Schmitteckert) dem Abend ein schwungvolles Finale bescherten.

-Rudolf Rolli-

Copyright: GV Frohsinn 1898 Kirrlach e.V.