Kategorie: Presse Seite 1 von 4

Grandioses Spendenergebnis von 4.600 € übergeben

Spendenübergabe an Waghäusel hilft e.V.

Nur wenige Tage nach dem beeindruckenden und emotionalen Benefizkonzert der Chöre des MGV Liederkranz und GV Frohsinn Kirrlach übergaben die Vereinsvorsitzenden Erwin Mayer (MGV Liederkranz Kirrlach) und Klaus Müller (GV Frohsinn Kirrlach)sowie Elisa Thome (Frauenchor Frohsinn) und Lothar Sand (Gospelchor) gemeinsam mit den Chorleitern Richard Trares, Bernd Schmitteckert und Jochen Seitz im Beisein von Oberbürgermeister Walter Heiler die überragende Spendensumme in Höhe von 4.600 € an Luise Wilhelm und Kristijan Bodrozic vom Verein „Waghäusel hilft e.V.“. Das Geld kommt den in Waghäusel aufgenommenen und ankommenden Ukraine-Flüchtlingen zugute.

Alle Verantwortlichen zeigten sich begeistert von der immensen Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Für das Benefizkonzert selbst wurde kein Eintritt erhoben und stattdessen um eine Spende zugunsten der Ukraine-Flüchtlinge gebeten. Weitere Spendeneinnahmen generierten die Mitglieder der Polyphonics, die in einer kurzfristigen Aktion Friedensbuttons in den Farben der Ukraine herstellten und am Konzertabend an Gäste und Protagonisten verkauften. Ebenso in den Spendentopf floss der Erlös aus dem Verkauf von 20 privat gestalteten Friedenstauben.

Für die überwältigende Spendenbereitschaft sagen wir

Danke an alle SpenderInnen und Spender!! Danke Waghäusel!!!!

Dona nobis pacem – Freiheit für die Ukraine – Benefiz Singen für den Frieden

Der Kirrlacher Frohsinn Vorsitzende Klaus Müller sprach bei seiner Begrüßung auch seinem Amtskollegen vom Liederkranz Erwin Mayer aus dem Herzen: „Wir schlossen uns gerne dem Aufruf des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg an und wollen mit unserem Gesang lautstark für den Frieden werben“. Nicht nur vokal sollten die Sängerinnen und Sänger der verschiedenen Chorgattungen der Kirrlacher Gesangvereine dem ukrainischen Volk aus Osteuropa beistehen. Mit im Boot befand sich auch der Verein „Waghäusel hilft“, der die Spenden verwaltet und verteilt und für den Saskia Heiler den geschätzten 300 Bürgern für den Besuch dankte.

Die monetäre Unterstützung sei wichtig aber auch der seelische Beistand durch Solidarität, sowie die Vermittlung von Heim und Unterkunft waren ihre Aussage. Die Hilfe in Sachen elementarer Bedürfnisse, wie Lebensmittel und Kleidung sei bereits in vollem Gange.

Foto: Peter Schmitteckert

Die gesangliche Overtüre hatte der Kirrlacher Männerchor (Sänger aus beiden Vereinen) mit dem Lied „Frieden“ (Gotthilf Fischer) und „O Herr gib Frieden“ (Dimitri Bortniansky) übernommen.

Richard Trares dirigierte die Männer ebenso wie die nachfolgenden Frohsinn-Frauen, die „Dona nobis pacem“ (Mary Lynn Lightfood) zum Besten gaben.

Foto: Peter Schmitteckert

Die Sehnsucht nach Frieden und Freiheit deklarierten die Protagonisten gemeinsam mit dem Publikum mit dem europäischen Freiheitslied „Die Gedanken sind frei“.

Unterstützung erfuhr die Veranstaltung ebenso durch Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler. Er sprach davon, dass etliche Generationen der letzten 70 Jahre und angesichts des überwunden scheinenden kalten Krieges, eine große Europa betreffende Völkerschlacht nicht mehr für möglich gehalten haben. „Der Angriff auf die Ukraine belehrt uns eines Besseren, sagte Heiler, und macht uns Angst“. Das Stadtoberhaupt Waghäusels bezifferte die Anzahl der bereits aufgenommenen Flüchtlinge auf 115, für weitere Aufnahmen sei die Stadt gerüstet. Er dankte ganz besonders den Privatpersonen und Familien, die den Flüchtlingen Obdach gegeben haben.

Foto: Peter Schmitteckert

Eine Betroffene ist Polina Latun. Sie ist eine junge Pianistin, die anhand einer Bilder-Präsentation ihre einst blühende und nun völlig zerstörte Heimatstadt veranschaulichte. Ihr Klavierstück vermittelte ein bedrückendes Gefühl von tödlichen Gegensätzen. Ihr Appell in ukrainische Sprache, der durch Oksana Martins übersetzt wurde, ging unter die Haut und sorgte sogar bei der Dolmetscherin für einen dicken Kloß im Hals.

Foto: Peter Schmitteckert

Weitere Lieder intonierten der Popchor Polyphonics unter dem Dirigat von Bernd Schmitteckert – „Imagine“ von John Lennon und „Earth Song“ von Michael Jackson – und der Gospel- und Jazzchor unter der Leitung und Klavierbegleitung von Jochen Seitz mit “Let your love rain down on me”, “Ave Verum” und “Music” von John Miles.

Foto: Peter Schmitteckert

Ein Grußwort und ein Gebet sprach Pastoralreferent Michael Böser im Namen der katholischen und evangelischen Kirchen.

Für das Gänsehauterlebnis schlechthin sorgten Akteure und Auditorium gemeinsam. Richard Trares hatte alle Sängerinnen und Sänger vor der großen Zuschauertribüne um sich geschart, um mit dem Mozart Kanon „Dona nobis pacem“ eine einfache aber kraftvolle Botschaft in die heutige, zerbrechlich gewordene Welt, zu senden.

Von Frieder Scholtes

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2020/2021 DES GV FROHSINN KIRRLACH AM 20. NOVEMBER 2021

Nachdem 2020 aufgrund der Corona-Pandemie keine Jahreshauptversammlung des GV Frohsinn Kirrlach abgehalten werden konnte, fand diese nun unter Einhaltung der gültigen Corona-Vorschriften am vergangenen 20.11.2021 im Vereinsheim statt. Vorstand Klaus Müller konnte hierzu auch Bürgermeister Thomas Deuschle begrüßen.

Die Jahreshauptversammlung diente wie so oft ebenfalls als Rahmen für zahlreiche Ehrungen. Im Ehrungsjahr 2020, für das pandemiebedingt erst jetzt die Auszeichnungen übergeben werden konnten, standen folgende Ehrungen an:

Auf Seiten der aktiven Sänger Matthias Heiler, Manfred Osterroth und Gerhard Stegmüller für 50 Jahre, Norbert Stegmüller für 55 Jahre und Franz Schmitteckert für 60 Jahre. Zudem ehrte der Verein seine passiven Mitglieder Claus Nemeth und Martin Stegmüller für 25 Jahre, Luise Weick und Hans Gall (davon 32 aktive Jahre) für 40 Jahre, Ludwig Fenrich, Erich Metzger, Heribert Oechsler und Leo Senger für 50 Jahre, Erich Freidel und Josef Heiler (davon 50 aktive Jahre) für 55 Jahre, sowie Friedhelm Steinle für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Für das Ehrungsjahr 2021 wurden anschließend die Ehrengaben überreicht:

Die aktiven Mitglieder Walter Wimmer und Bertram Scholtes erhielten die Auszeichnung für 25 Sängerjahre, Gerhard Lehn für 40 Jahre, Franz Heger für 50 Jahre und Friedrich Heiler für sage und schreibe 75 Jahre aktives Singen, für die er neben dem Ehrenbrief des GV Frohsinn eine Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbands erhält. Auf Seiten der passiven Mitglieder erhielten Gabi Stegmüller und Karl Wirth die Auszeichnung für 25-jährige Mitgliedschaft, Manfred Klinger, Thomas Müller, Kurt Müller und Walfried Oechsler für 50 Jahre, Norbert Fuchs für 55 Jahre, Willi Heger für 60 Jahre und Robert Stegmüller für 75 Jahre Vereinszugehörigkeit (davon 69 aktive Sängerjahre).

Alle für 40-jährige Zugehörigkeit geehrten Personen wurden zudem zu Ehrenmitgliedern des GV Frohsinn ernannt. Leider war nur ein Teil der Geehrten bei der Versammlung zugegen und konnte die Ehrengabe persönlich entgegennehmen. Vorstand Müller bedankte sich bei allen Geehrten für ihre langjährige Vereinstreue und Unterstützung.

 

In ihren Rechenschaftsberichten blickten Klaus Müller, Frauenchorsprecherin Elisa Thome und Andrea Brenner für die Polyphonics auf die Jahre 2019, 2020 und 2021 zurück.

Im Jahr 2019 stachen auf Seiten des Männerchores Kirrlach vor allem das Konzert mit dem jungen Koris Austrums Riga in der Kirrlacher Pfarrkirche, die Teilnahme am hochkarätig besetzten Abendkonzert bei den Badischen Chortagen im Bruchsaler Bürgerzentrum sowie die beiden Galakonzerte mit der Stadtkapelle Eppingen heraus. Beim Volksliederwertungssingen in Reichartshausen schnitt der Männerchor Kirrlach hervorragend ab und errang das Golddiplom und den Dirigentenpreis.

Bei den Highlights der Polyphonics im Jahr 2019 ist an erster Stelle das Adventskonzert in der Pfarrkirche Kirrlach zu nennen, das mit einer wunderbaren Atmosphäre auf das Weihnachtsfest einstimmte. Außergewöhnlich war der musikalische Flashmob in der Globus-Passage, der viele Warenhausbesucher überraschte und als Werbemaßnahme für den Chor allgemein und für den Tanz in den Mai diente. Dieser war ebenso ein voller Erfolg. Bei toller Stimmung feierten damals viele Besucher im Frohsinnheim bei leckeren Cocktails, DJ-Musik und Massenkaraoke.

Der Frauenchor veranstaltete 2019 zu seinem 45-jährigen Jubiläum einen spanischen Abend mit original spanischen Tänzen, Liedern und Tapas. Im Herbst 2019 organisierte der Verein einen Ausflug des Frauenchors mit Schifffahrt auf dem Neckar nach Neckarsteinach.

Im Auftrag der verhinderten Kinderchorleiterin Kristina Haag verlas Klaus Müller deren Bericht. Der Kinderchor plant erneut ein Kindermusical, dessen Umsetzung durch Zu- und Abgänge während der Corona-Zeit natürlich erschwert wird, aber fest eingeplant ist. Seit Wiederaufnahme der Proben im Sommer 2021 ist ein positiver Mitgliedertrend in der jüngsten Chorgattung festzustellen.

Mit jährlichen Events wie dem Kindermaskenball und dem Vatertagsfest trug der GV Frohsinn ebenso zum kulturellen Leben der Stadt bei wie mit seiner Beteiligung an der Gemarkungsputzaktion und am Ferienprogramm.

Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 brachte leider das Vereinsleben und den Probenbetrieb zum Erliegen. Sehr hart traf es die Planungen der Polyphonics, deren Konzert in der Glashalle zwei Wochen vor Termin abgesagt werden musste.

Im Spätsommer und Herbst 2020 waren kurzzeitig wieder Proben möglich, ehe die steigenden Fallzahlen alle weiteren Planungen zunichte machten. Die Chöre versuchten ihre Mitglieder auf anderen Wegen zu erreichen. So veröffentlichte der Verein unter dem Slogan „Frisch gesungen – Lieder und ihre Texte“ regelmäßig Werke aus seinem Repertoire im Mitteilungsblatt. Gemeinsam mit einigen Sängerinnen und Sängern der Polyphonics spielte und sang Chorleiter Bernd Schmitteckert Einzelstimmen aus verschiedenen Songs ein und stellte sie den Chormitgliedern als Übungsdateien zur Verfügung.

Nach langer Pause begannen die regelmäßigen Proben wieder im Sommer 2021, natürlich unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen. Die Abstände zum Nebenmann bzw. zur Nebenfrau waren für einige Sängerinnen und Sänger zunächst ungewohnt, doch wurden schnell zur Gewohnheit und zu einer guten Übung zum sichereren, eigenständigen Singen. Leider müssen die Chorproben aufgrund der aktuellen Entwicklung derzeit erneut ausfallen. Natürlich hoffen alle darauf, dass wieder normale Zeiten einkehren und das Vereinsleben wieder uneingeschränkt möglich sein wird.

Eine gute Hilfestellung war das kürzlich veranstaltete Stimmbildungsseminar mit Stephan Hoffmann, der den Teilnehmern den richtigen und guten Umgang mit der Stimme und Tipps zur besseren Atmung vermittelte.

Auch der in Form einer Zukunftswerkstatt durchgeführte Seminartag der Verwaltung im Rahmen des Förderprogramms „Neustart Kultur“ brachte einige gute Projekte auf den Weg, welche sobald als möglich im Verein umgesetzt werden sollen.

 

Auch die Chorleiter Richard Trares und Bernd Schmitteckert berichteten über die musikalische Entwicklung ihrer Chöre. Richard Trares forderte die Verwaltung auf, selbst wenn die Planungen derzeit schwierig sind, konkrete Termine für Konzerte im kommenden Jahr festzulegen, damit die Sänger/innen ein Ziel haben, auf das sie hinarbeiten können. Auch brachte er die Idee eines chorübergreifenden Konzertes ins Spiel. Bernd Schmitteckert sprach sein Verständnis darüber aus, dass einige Chormitglieder in letzter Zeit aus Vorsichtsgründen nicht die Probe besuchten. Dies erschwert allerdings die Planungen und Einstudierung neuer Songs.

 

Vereinskassiererin Doris Kreiß bescheinigte dem Frohsinn geordnete finanzielle Verhältnisse. Besonders die Corona-Soforthilfe war ein wichtiger Baustein, um die in allen Vereinsebenen schwierige Zeit gut zu überstehen. Die Kassenrevisoren Hubert Heiler und Lorenz Scholtes hatten keine Beanstandungen und lobten Doris Kreiß für ihre gewissenhafte Arbeit.

 

Bürgermeister Thomas Deuschle stellte anschließend den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig durch die anwesenden Mitglieder erfolgte. Er dankte auch im Namen der Stadt für die trotz und gerade wegen der Pandemie geleistete hervorragende Arbeit im Verein.

 

Schriftführer Jürgen Krause erläuterte den Mitgliedern, dass das Amtsgericht einige Formulierungsänderungen in der Vereinssatzung fordert. Die Versammlung stimmte den Änderungen einstimmig bei einer Enthaltung zu.

 

Die Neuwahlen unter Wahlleiterin Ulrike Lechnauer-Müller brachten folgendes Ergebnis:

Erster Vorsitzender: Klaus Müller

Stellvertretende Vorsitzende: Gerda Bender

Vereinskassiererin: Doris Kreiß

Schriftführer: Jürgen Krause

Frauenchorsprecherin: Elisa Thome

Pressewart: Daniel Knörzer

Beisitzer/innen: Freya Hormuth, Martina Klumpp, Iris Köhler, Marion Mahl, Sibylle Schmitteckert, Wolfgang Wirth, Peter Betschka, Eric Klemm (Vertreter der Passivität)

Kassenprüfer: Lorenz Scholtes, Hubert Heiler

 

Der wiedergewählte erste Vorsitzende dankte den ausscheidenden Verwaltungsmitgliedern Daniela Milbich, Martina Krauß-Glück, Janet Schneitz und Norbert Stegmüller sehr herzlich für ihre Mitwirkung und ihr ehrenamtliches Engagement während ihrer Amtszeit.

Stimmbildungsseminar mit Stephan Hoffmann

Ein sehr lehrreiches und interessantes Seminar erlebten ca. 75 Sängerinnen und Sänger, die am vergangenen Samstag für den Stimmbildungs-Workshop im Frohsinnheim angemeldet waren. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern befanden sich neben Mitgliedern verschiedener Altersstufen aus allen Erwachsenen-Chorgattungen des GV Frohsinn sowie des MGV Liederkranz Kirrlach – Frauenchor, Gospelchor, Polyphonics und Männerchor – auch die Chorleiter Bernd Schmitteckert und Richard Trares, dank dessen Vermittlung das Seminar zustande kam.

Stephan Hoffmann, Dozent an der Musikhochschule Karlsruhe, machte den Sänger/innen deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel zwischen Muskulatur, Atmung, Leichtigkeit und Haltung ist, um klangvolle Töne erzeugen zu können. Neben Hilfestellungen zur besseren Artikulation und Klangqualität legte Stephan Hoffmann besonderen Wert auf die richtige Atmung. Mit verschiedenen Übungen, teilweise gar in Richtung Yoga gehend, zeigte er den Teilnehmer/innen, welche Haltung und Atemtechnik sie benötigen, um ihre Stimme richtig und gesund einzusetzen und erläuterte gleichzeitig, was dabei im eigenen Körper passiert. Auch gab er Tipps und Trainingsmethoden mit auf den Weg, die jede/r Einzelne zuhause für sich ausprobieren kann. Ein wirklich sehr kurzweiliges und humorvolles Seminar, welches einen sinnvollen Schritt darstellte, um die eigene Stimme nach der langen gesangsfreien Zeit zu einem guten und gesunden Klang zurückzuführen.

Unser herzlicher Dank geht an Stephan Hoffmann für die Durchführung des großartigen Workshops, allen Organisatoren sowie an alle Teilnehmer/innen für die tolle Mitwirkung!

Zukunftswerkstatt beim Frohsinn Kirrlach

In Kleingruppen wurden ausgewählte Projekte beim Seminar „Neustart Amateurmusik“ im Kirrlacher Frohsinn-Heim detailliert ausgearbeitet. Foto: Kurt Klumpp

Die beiden Gesangvereine Frohsinn und Liederkranz Kirrlach sind privilegiert. Gemeinsam haben sie sich für ein Förderprojekt des von der Bundesregierung unterstützten Programms „Neustart Amateurmusik“ beworben und erhielten als einziger Gesangverein in Baden-Württemberg den Zuschlag. „Die in unserem Vereinsheim durchgeführte Zukunftswerkstatt hatte Modellcharakter, weshalb die Ergebnisse für andere Gesang- und Musikvereine dokumentiert werden müssen“, betonte Frohsinn-Vorsitzender Klaus Müller. Seminarleiter der ganztägigen Veranstaltung war Dr. Kai Habermehl, Vorsitzender der Deutschen Chorjugend.

„Es war eine sehr motivierende Veranstaltung mit konkreten, kreativen Ergebnissen und Projektplanungen“, fasste Liederkranz-Chef Erwin Mayer nach sieben Stunden intensiver Teamarbeit zusammen. Unter den 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch die Chorleiter der beiden Vereine. Am Vormittag wurden Themen wie „Mitglieder finden und binden“ oder „Werbung und Marketing für den eigenen Verein“ behandelt. Dabei konnten wertvolle Hintergrundinformationen und interessante Best-Practice-Beispiele vermittelt werden. Am Nachmittag ging es in mehreren Kleingruppen um eine konkrete Planung der zuvor erarbeiteten Ideen. Der promovierte Referent zeigte auch vielfältige Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung auf. Entsprechende Programme zur Projektförderung haben das Staatsministerium für Kultur und Medien sowie der Deutsche Chorverband und die Deutsche Stiftung Ehrenamt und Engagement aufgelegt.

Die Seminarteilnehmer im Frohsinn-Heim haben in Kleingruppen drei konkrete Zukunftsprojekte detailliert ausgearbeitet. Noch in diesem Jahr soll mit allen Chorgattungen sowie unter Einbeziehung der Bevölkerung ein Weihnachtsevent realisiert werden. Förderanträge wurden auch für zwei weitere Projekte erarbeitet. Diese befassen sich mit der Gewinnung von Sängerinnen und Sängern sowie dem Eltern-Kind-Singen als Erweiterung des Vereinsangebots. Beide Projekte sollen im Jahr 2022 umgesetzt werden.

Kurt Klumpp

Der SingBus war in Hambrücken

Temperamentvolle Dirigentin: Kristina Haag begeisterte mit Leidenschaft beim Open-Air-Konzert de Kinderchöre aus Hambrücken und Kirrlach. Foto: Kurt Klumpp

Die Deutsche Chorjugend hat mit Unterstützung von Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, ein ehrgeiziges Ziel ausgerufen. „Kinderchorland – in jedem Ort ein Kinderchor“ heißt das Projekt, das nach der langen Corona-Pause in den Gesangsvereinen für neue Impulse sorgen soll. Dafür macht ein SingBus bundesweit in 35 Kommunen Station. Am 21. Juli eröffnete der Bus in Hambrücken seine Tournee durch insgesamt fünf Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg.

„Raus aus den sing- und sinnlosen Zeiten“, sagte Tour-Managerin Lisa Meier mit Blick auf die monatelange Corona-Pause. Dankbar für die Wahl von Hambrücken waren die Vorsitzenden Lisa Notheisen vom örtlichen Gesangverein Eintracht und Klaus Müller vom Frohsinn Kirrlach. Deren Kinderchöre stehen beide unter der Leitung von Kristina Haag. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass der SingBus der Deutschen Chorjugend in die Lußhardtgemeinde gekommen ist. Da Hambrückens Rathauschef Marc Wagner aus terminlichen Gründen verhindert war, durfte Waghäusels Bürgermeister Thomas Deuschle voller Freude „in die strahlenden und erwartungsvollen Gesichter der Kinder schauen“, wie er sagte.

Ihre Freude am gemeinsamen Auftritt zeigten auch die beiden Kinderchöre bei ihrem Konzert unter der temperamentvollen Leitung von Kristina Haag. Dabei hatten die Kinder den verdienten Applaus sichtlich genossen. „Denen hat´s gefallen“, sagte ein knapp achtjähriger Knirps vom Gesangverein Frohsinn Kirrlach mit sichtlichem Stolz zu seinem Nachbarn. Musikalisch begleitet von Gitarrist Stefan Trauth haben die insgesamt 26 Kinder bekannte Ohrwürmer gesungen. Lieder wie „80 Millionen“, „Haus am See“ oder „Alles nur geklaut“ fanden den Geschmack der Zuhörer und animierten zum Mitsingen. Begeistert vom Auftritt waren auch Maria Löhlein-Mader, Vizepräsidentin des Badischen Chorverbandes, sowie Präsident Emil Zimmermann vom Chorverband Bruchsal. Gefordert waren am frühen Mittwochabend auch die erwachsenen Besucher. Mit ihrem kurzfristig einstudierten Kanon blieben sie allerdings deutlich unter den Wertungsnoten der Kinder.

Eine begleitende Ausstellung zum Thema Singen und Klingen bot anschließend noch die Gelegenheit zum Ausprobieren und Experimentieren. Am Ende nutzten Lisa Notheisen und Klaus Müller die Möglichkeit zur Eigenwerbung. Der Frohsinn-Kinderchor trifft sich immer dienstags von 17 Uhr bis 18 Uhr im Vereinsheim und die Eintracht-Spatzen donnerstags von 17 Uhr bis 18 Uhr im Pfarrsaal Hambrücken. Da beide Kinderchöre von Kristina Haag dirigiert werden, können die am Singen begeisterten Kinder auch zu beiden Singstunden kommen. Erst seit vier Wochen ist das wieder als Präsenzveranstaltung möglich. Umso erstaunlicher, dass die insgesamt sieben vorgetragenen Lieder in so kurzer Zeit einstudiert werden konnten. Ein Verdienst von Kristina Haag.

Kurt Klumpp

Die Kinderchöre aus Hambrücken und Kirrlach begeisterten die Besucher bei ihrem Open-Air-Konzert auf der Bühne des Sing-Busses der Deutschen Chorjugend. Foto: Kurt Klumpp

Kirrlacher Weihnachtsgottesdienst: Sänger des Männerchores Kirrlach trotzen Corona-Singverbot dank Sonderregelung

Ein zweiter Weihnachtsfeiertag ohne Chorgesang im Gottesdienst? Undenkbar in der Sängerhochburg Kirrlach. Dank einer Sonderregelung für musikalische Beiträge im sakralen Raum während der Corona-Pandemie kam Musikdirektor Richard Trares vom Männerchor Kirrlach kurzerhand dem Wunsch der Seelsorgeeinheit Waghäusel nach und mobilisierte acht Sänger des Chores für das traditionelle Weihnachtssingen. In nur drei corona-gerechten Proben wurden die ambitionierten Choristen optimal auf das Programm eingestellt, welches neben dem „Gemeindegesang“ auch neue A-Cappella-Stücke beinhaltete. Trares erwies sich dabei einmal mehr als Meister seines Faches, denn außer der Chorleitung übernahm er auch das Orgelspiel während der Messe, die live im Internet übertragen wurde. Eine „Win-Win-Situation“ für alle Beteiligten: Weihnachtlicher Gesang für die Gottesdienstbesucher und für die Sänger des Doppelquartetts das schöne Gefühl, sich trotz Corona erfolgreich für eine gute Sache engagiert zu haben.

Wolfgang Weisel

„Jul, jul, strålande jul“ erklang es von der Empore des Kirrlacher Gotteshauses. Foto aus Live-Stream: Spacemedia GmbH

Spende des GV Frohsinn und der Polyphonics für „Herz ist Trumpf“

Spendenübergabe an die KiKaGe mit dem Prinzenpaar Katharina I. und Christopher I.

Wie schon in den letzten Jahren feierten Mitglieder des GV Frohsinn und der Polyphonics auch in diesem Jahr bei einem der Höhepunkte der Kirrlacher Fastnacht ordentlich mit: Bei „Herz ist Trumpf“ am Platz am Kreuz! Schon in der Probe sammelten die Sängerinnen und Sänger des Popchores Geld ein, das am Fastnachtssamstag als Spende in Höhe von 133,- € an die Kirrlacher Karnevals Gesellschaft übergeben wurde. Auch der Gesamtverein GV Frohsinn Kirrlach spendete 111,11 € für den guten Zweck. Dieses Mal gingen die gesammelten Spenden an in Not geratene Familien nach einer Naturkatastrophe in unserer Partnergemeinde Flattach. Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Beitrag leisten konnten.

Gelungene Faschingsparty für Kinder im Frohsinnheim

Der sehr beliebte Kindermaskenball des GV Frohsinn Kirrlach hat sich in den letzten Jahren seinen festen Platz im närrischen Veranstaltungskalender gesichert. Und so erfreute er sich auch dieses Mal sehr großer Beliebtheit bei den jungen Fastnachtern aus Kirrlach und Umgebung. Die kleinen Narren kamen bunt und fantasievoll kostümiert ins Vereinsheim, genau wie ihre Eltern. Das Organisationsteam hatte ein tolles Programm zusammengestellt, bestehend aus Tanz-Spielen, „Reise nach Jerusalem“, Mohrenkopfessen, Fallschirmspielen und anderem mehr.

Das amtierende Prinzenpaar der KiKaGe, Katharina I. und Christopher I., mit einer Abordnung aus Elferräten sowie Sitzungspräsident Eric Klemm und Vize-Präsident Christian Neumann erfreuten mit Ihrem Besuch die bunte Narrenschar und brachten eine süße Überraschung für die Kinder mit. Für tänzerische Glanzleistungen und Begeisterung bei Kindern und Eltern sorgten die 13 Kinder der Tanzgruppe von Gabi’s JAM mit ihrer Darbietung „Rio“ aus dem gleichnamigen Disney-Film sowie die Cow-Girls der Zwuggl-Garde der Kirrlacher Karnevals Gesellschaft, die die Gäste unter der Leitung ihrer Trainerinnen Constanze Runne und Sofia Neumann in den Wilden Westen entführten.

Vielen herzlichen Dank an alle kleinen und großen Narren für den Besuch und die tolle Stimmung. Wir hoffen, es hat euch gefallen und wir können euch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen!

Ein großer Dank gilt allen Organisatorinnen und Organisatoren, den Moderatorinnen Julia Heinemann, Franziska Köhler und Viktoria Richter für die Programmgestaltung, den Kuchenbäckerinnen, dem Küchenteam und allen weiteren Helferinnen und Helfern. Ein besonderes Dankeschön geht an das Tombola-Team um Heidi Trares und die Spenderinnen und Spender der tollen Preise für die Tombola.

Adventsingen in der Kirche

Für eine wunderbare Einstimmung auf den zweiten Adventsonntag sorgten am Vorabend in der Katholischen Kirche St. Kornelius und Cyprian die Polyphonics vom Gesangverein Frohsinn Kirrlach. Der gemischte Pop-Chor, der sich unter der musikalischen Leitung von Bernd Schmitteckert vor allem der modernen Chorliteratur verschrieben hat, bewies beim Adventsingen auch seine Leidenschaft für besinnliche Lieder.

Dafür bot in Anwesenheit von Pfarrer Peter Bretl der fast nur mit Kerzenlicht beleuchtete Kirchenraum ein überaus stimmungsvolles Ambiente. Die angespannte Ruhe der zahlreichen Besucher, die gute Akustik sowie die mit Gitarrenmusik und Schlagzeug untermalten Chorvorträge wurden zur Symbiose einer gehaltvollen Abendgestaltung. Moderiert wurde das mit besinnlichen Texten garnierte adventliche Singen von Andrea Brenner. Im gut ausgewählten Programm ragten die Solisten Dieter Grub, Elisa Brenner, Stephanie Haas und Matthias Heiler heraus.

Mit dem Weihnachtsklassiker „O Holy Night“ berührte der siebenköpfige kleine Chor der Polyphonics die Herzen der begeisterten Besucher. Die Sängerinnen Elisa Brenner, Greta Lindemann, Luca Mücke, Daniela Kock, Yvonne Kullmann, Stephanie Haas und Katharina Vogel haben mit ihren engelsgleichen Stimmen dem Lied einen besonders heiligen Charakter verliehen.

Nach Zugabe und Standing Ovations nahmen die zufriedenen Besucher gerne das Angebot der Polyphonics an und trafen sich bei Glühwein, Christstollen und heißen Würstchen auf dem Platz neben der Kirche noch zum fröhlichen Beisammensein.

Kurt Klumpp

 

Herzlichen Dank!

Die Polyphonics sind überwältigt vom großartigen Zuspruch auf ihre vorweihnachtliche Veranstaltung „Adventsgedanken“ und möchten sich auf das Herzlichste bedanken bei:

  • Chorleiter Bernd Schmitteckert für seine hervorragende Arbeit mit dem Chor, die ansprechende Liedauswahl sowie sein großes Engagement
  • den tollen Musikern Alfredo Bonilla und Klaus Müller
  • unserer Moderatorin Andrea Brenner, die wunderbar durchs Programm führte
  • unseren hervorragenden Solistinnen und Solisten Elisa Brenner, Stefanie Haas, Dieter Grub und Matthias Heiler
  • allen Sängerinnen und Sängern für ihre tolle und konzentrierte Leistung
  • dem Organisationsteam für die Planung und Vorbereitung
  • allen Helferinnen und Helfern beim Auf- und Abbau, Getränkeausschank, Essensausgabe sowie bei der Dekoration
  • Herrn Pfarrer Bretl und dem Team der Seelsorgeeinheit für die Bereitstellung der Kirche und die angenehme Zusammenarbeit
  • Kurt Klumpp für die Berichterstattung und die schönen Fotos
  • den vielen Besucherinnen und Besuchern für ihr Kommen, ihre Spendenbereitschaft und ihre vielen positiven Rückmeldungen
  • allen, die in dieser Aufzählung evtl. nicht genannt wurden und am Erfolg der Veranstaltung Anteil hatten

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén