Autor: Daniel Knoerzer

120-jähriges Jubiläum – Bunter Heimatabend am 11.06.2018

„Bunter Abend“ zum Festausklang

Rekordverdächtige viereinhalb Stunden dauerte der „Bunte Abend“ des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach zum Ausklang seines 120-jährigen Jubiläums in der zu zwei Drittel besetzten Rheintalhalle. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler und Bürgermeister Thomas Deuschle führten Vera Heilig und Eric Klemm durch das Programm. Für eine gelungene Einstimmung sorgten zu Beginn der Kinder- und Frauenchor des Jubelvereins.

Der aus den beiden Kirrlacher Gesangvereinen „Liederkranz“ und „Frohsinn“ gebildete Männerchor brillierte unter der Leitung von Richard Trares. Ein gesangliches Glanzstück bot erneut der Gospel- und Jazzchor aus dem Waghäuseler Stadtteil mit seinem jungen Dirigenten Jochen Seitz. Ausschnitte aus ihrem Konzert zeigten die Polyphonics unter der Leitung von Bernd Schmitteckert und dem Solo-Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock. Reichlich Beifall bekamen auch die Frauen und Männer des Kirrlacher Kirchenchors.

Hanna Kern entpuppte sich als Blues-Sängerin und animierte mit ihrem Refrain

Das musikalische Sahnehäubchen beim Bunten Abend war der Auftritt von acht Studenten der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Felix Müller. Foto: Klumpp

„Ja in Kerrloch, do isch alles schee“ zum Mitsingen. Italienisches Flair

zauberten „Fransche und Richy“ mit dem singenden Gastwirt Francesco Lillu auf die Bühne, ehe die SPD Waghäusel unter der Leitung von Lutz Schöffel ein musikalisches Schmankerl bot. Für absolute Höhepunkte im Programm sorgten der von Richard Trares dirigierte Chor „New Spirit“ des Frohsinn Kronau sowie die achtköpfige a-Cappella-Gruppe „Et Hepera“ der Musikhochschule Frankfurt mit dem Waghäuseler Studenten Felix Müller.

Das Finale bestritten Gruppen aus der

Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit OB Walter Heiler am Klavier brachte Farbe in den Bunten Heimatabend. Foto: Klumpp

hiesigen Fastnachtszene. Der Prinzenpaarchor der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft mit Oberbürgermeister Walter Heiler am Klavier, die „Trompeten von Mexiko“ sowie die „KiKraGeler“ sorgten am Ende nochmals für beste Stimmung.

Kurt Klumpp

Polyphonics boten ein grandioses Konzert

Das Konzert der Polyphonics, einem jungen, über 50-köpfigen gemischten Chor des Gesangvereins Frohsinn Kirrlach, wurde zum musikalischen Kunstwerk. Beide Veranstaltungen im Frohsinnsaal waren komplett ausverkauft. Der Konzerttitel „Musik ist Poesie“ wurde in allen Liedern und Choreografien perfekt dargestellt. Dafür sorgte Moderator Klaus Müller mit seinen begleitenden Texten ebenso wie die Musiker Alfredo Bonilla an der Gitarre, Till Steinhauer und Markus Kettenmann am Schlagzeug und Percussions sowie Luca Mücke und Melina Brenner mit ihren Geigen.

DIE POLYPHONICS mit Luca Mücke und Melina Brenner an der Geige begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Die musikalische Gesamtleitung hatte Bernd Schmitteckert, der aus den neun Männern und 47 Frauen ein neues Glanzlicht am Kulturhimmel der sangesfreudigen Stadt Waghäusel schuf. Davon überzeugen konnten sich Oberbürgermeister Walter Heiler, der das Konzert am Montag besuchte sowie auch Bürgermeister Thomas Deuschle, Pfarrer Peter Bretl und der ehemalige Kirrlacher Pfarrer Johannes Zwick bei der Premiere am Samstag. Erfolgsgarant für den beeindruckenden Musikgenuss waren auch die mit großformatigen Fotos untermalten und sorgsam ausgewählten Lieder mit einem hervorragenden Sound und ausgezeichneten Solisten.

„Just Sing It“ wurde gleich zum Auftakt zum gesanglichen Plädoyer für den modernen Chorgesang, wie ihn die Polyphonics mit ihren vielen jungen Sängerinnen beeindruckend pflegen. Die Freude am Gesang sowie der Wille zur Perfektion wurden bei allen Liedern deutlich. Eine zu Herzen gehende Liebeserklärung war die Komposition „Fatia“ des libanesischen Musikers Rabih Lahoud. Chorleiter Bernd Schmitteckert hatte den Komponisten bei einer Fortbildung persönlich kennengelernt. Die Metapher vom Licht und der Helligkeit als Hoffnung auf Besserung hatte auch der Titel „Flashlight“ aus dem Musikfilm „Pitch Perfect 2“. Seine Kraft verloren hatte das Licht in dem Lied „Creep“ von der Gruppe Radiohead, das nur von den Frauen gesungen wurde.

Gesangliche Ohrwürmer waren auch die Interpretationen von „Senorita“ und „Perfect“ von Ed Sheeran mit Dieter Grub als Tenor-Solist. „Viva la Vida“ von Coldplay bildete den Abschluss des ersten Konzertteils. Spektakulär ging es nach der Pause weiter. Das von Christina Blümle und Volker Knott anmoderierte Lied „Proud Mary“ sorgte ebenso für Begeisterung wie „Valerie“ mit einem wunderschönen Duett von Elisa Brenner und Daniela Kock.

DIE POLYPHONICS begeisterten bei ihrem Konzert „Musik ist Poesie“ unter der Leitung von Bernd Schmitteckert. Foto: Klumpp

Eine Hommage an Michael Jackson war der „Earth Song“, ehe die Rock-Ballade „Nothing Else Matters“ von Metallica und nach Moderation von Jörg Bottler „Living On A Prayer“ von Bon Jovi das Finale einläuteten. Nach „Ride Like The Wind“ von Christopher Cross und „Radioactive“ von den Imagine Dragons erhoben sich die Besucher von ihren Stühlen und belohnten die Bühnenkünstler mit lange anhaltendem Applaus.

Kurt Klumpp

 

Volles Haus beim Kindermaskenball des GV Frohsinn

Eine tolle Faschingsparty erlebten die kleinen und großen Narren am vergangenen Samstag im Frohsinnheim, in das der GV Frohsinn zu seinem alljährlichen Kindermaskenball einlud. Viele fantasievoll verkleidete Fastnachter brachten das Vereinsheim als Superhelden, Ritter, Cowboys und Prinzessinnen zum Beben.

Mit Aktivitäten wie Tanzspielen, Mohrenkopfessen, Fallschirmspielen und „Reise nach Jerusalem“ hatte der Verein ein tolles Programm zusammengestellt, das durch eine Tombola mit vielen Preisen ergänzt wurde.

Höhepunkte waren zweifelsohne die Auftritte der Tanzgruppen und Gäste. So stattete das Prinzenpaar der Kirrlacher Karnevalsgesellschaft, Petra I. und Oliver I., in Begleitung von KiKaGe-Präsident Peter Christ, Sitzungspräsident Eric Klemm und einigen Elferräten den Narren einen Besuch ab und heizten mit dem Fliegerlied und einem lustigen Wettstreit die Stimmung an.

Tänzerische Glanzleistungen lieferten Allegra Garrubba und Samuel Haller von Gabi’s Jam mit einem Tanz zum Thema „Väter und Töchter“ sowie die Zwuggelgarde der KiKaGe mit ihrem Tanz unter dem Motto „Zuckerpuppen“, einstudiert von ihren beiden Trainerinnen Melanie Schlatter und Sophia Neumann.

Wir bedanken uns bei allen kleinen und großen Besuchern für ihr zahlreiches Kommen und die großartige Stimmung sowie bei allen Akteuren für die super Auftritte! Ein besonderer Dank gilt allen Organisatorinnen und Organisatoren, der Moderatorin Ulrike Lechnauer-Müller und ihrem Helferteam bei der Programmgestaltung, den Kuchenbäckerinnen, dem Küchenteam und allen weiteren Helferinnen und Helfern. Ein großes Dankeschön geht ebenso an die Spenderinnen und Spender von Preisen für die Tombola.

 

Auch die Bruhrainer Zeitung berichtete über unseren Kindermaskenball. Zum Bericht geht es hier

Jahreshauptversammlung im Zeichen des Jubiläumsjahres

Am Sonntag, 25.02.2018, lud der GV Frohsinn Kirrlach zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung ein, zu der er auch Oberbürgermeister Walter Heiler sowie die Ehrenmitglieder Robert Straub und Rudolf Rolli begrüßen konnte.

Vorstand Klaus Müller und Frauenchorsprecherin Elisa Thome blickten in ihren Rechenschaftsberichten auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück, welches insbesondere durch das Erreichen des Meisterchortitels des Frauenchores und des Männerchores Kirrlach beim Badischen Chorwettbewerb geprägt war. Auch bei den Chorwettbewerben in Horbach und in Neureut erreichten der Männerchor bzw. der Männerkammerchor hervorragende Ergebnisse. In der Heimatstadt präsentierte sich der Verein musikalisch beim Alpenländischen Adventskonzert in der Pfarrkirche Kirrlach oder beim Adventssingen an der Eremitage. Ein gemeinschaftlicher Kraftakt der beiden Gesangvereine Frohsinn und Liederkranz Kirrlach war die Organisation und Ausrichtung des Gemeinschaftskonzerts der Gruppe West des Chorverbandes Bruchsal im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Klingende Eremitage“, bei welcher sich den ganzen Tag über verschiedenste Chöre der Region bei bestem Wetter vor dem Waghäuseler Jagdschloss präsentierten und beste Werbung für den Gesang machten. Eigene Vereinsfeste wie der Kindermaskenball und das Vatertagsfest lockten wiederum viele Besucher ins Vereinsheim.

Der Kinderchor veranstaltete mit „Geschöpf der Nacht“ erneut ein tolles Kindermusical, das bei Klein und Groß viel Anklang fand. Ende des Jahres musste Rieke Katz die Leitung des Kinderchores berufsbedingt abgeben, doch mit Kristina Haag, die sich mit ihrem musikalischen Begleiter Stefan Trauth bei der Versammlung den Vereinsmitgliedern vorstellte, konnte der Verein schnell eine qualifizierte Nachfolgerin finden und einen nahtlosen Übergang ermöglichen.

Für den Popchor „Polyphonics“ berichtete Chorleiter Bernd Schmitteckert über die Ereignisse des vergangenen Jahres, welches intensiv für die Vorbereitung auf die anstehenden Konzerte 2018 genutzt wurde. Auftritte hatten die Polyphonics unter anderem bei der Klingenden Eremitage, dem Seehoffest Reilingen und dem Vatertagsfest des Frohsinn. Auch Freizeitaktivitäten wie die Frühjahrswanderung oder der Weihnachtsmarktbesuch in Bruchsal zeigen den großen Zusammenhalt des Chores, der erneut einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte und mittlerweile über 60 Sänger/innen zählt.

Chorleiter Richard Trares konnte aufgrund seiner Teilnahme als Landesvertreter bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Chorverbandes leider nicht persönlich an der Jahreshauptversammlung des Frohsinn teilnehmen. Er legte seinen Bericht schriftlich vor, der vom 1. Vorsitzenden verlesen wurde. Darin dankte der Chorleiter des Frauen- und des Männerchors zu Beginn seiner Ausführungen den Aktiven ganz herzlich, die durch ihr Engagement die Erfolge der Chöre möglich machen. Dem Frauenchor bescheinigte er ein hohes Niveau und eine hohe Leistungsbereitschaft und forderte lediglich einen konstanteren Probenbesuch ein. Eine stetige Steigerung der Qualität und des Zusammenwachsens sieht Chorleiter Trares auch beim Männerchor Kirrlach und will die Vorbereitungen für die Teilnahme am Wettbewerb in Neudorf und anstehende Konzerte für eine intensive, konzertierte Zusammenarbeit nutzen.

In seiner Vorschau auf das laufende Jahr verwies Klaus Müller vor allem auf das 120-jährige Vereinsjubiläum, welches mit einem Festwochenende vom 9. bis 11.06.2018 gefeiert wird, in dessen Rahmen ein Volksliederwertungssingen, ein sakraler Chorwettbewerb, ein freies Singen/Beratungssingen und ein bunter Abend veranstaltet werden. Am Sonntagvormittag findet zudem ein Festgottesdienst in der Pfarrkirche statt. Er appellierte an jeden einzelnen, seine Tatkraft einzubringen, um ein erfolgreiches und unvergessliches Fest zu feiern. Eröffnet wird das Jubiläumsjahr bereits am 24.03. mit einem Ehrungsabend. Die Polyphonics, die dieses Jahr ihr fünfjähriges Bestehen (Jugendchor mitgerechnet) feiern, geben am 28. und 30.04. zwei Konzerte im Frohsinnheim, die erneut unter dem Motto „Musik ist Poesie“ stehen. Zudem wirkt der Popchor beim Open-Air-Konzert des Musikvereins Kirrlach am 30.06. mit. Der Männerchor stellt sich am 6. Mai beim Volksliederwettbewerb in Neudorf der Konkurrenz.

Im Kassenbericht bescheinigte Doris Kreiß dem GV Frohsinn geordnete finanzielle Verhältnisse. Die Kassenrevisoren Lorenz Scholtes und Hubert Heiler hatten keine Beanstandungen an der Kassenführung und dankten der Vereinskassiererin für ihre gewissenhafte, gute Arbeit.

Oberbürgermeister Walter Heiler stellte anschließend den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig durch die anwesenden Mitglieder erfolgte.

Er zeigte sich stolz auf den funktionierenden Verein, der dank seiner hochkarätigen Arbeit weit über Waghäusel hinaus vielen ein Begriff ist. Als Beispiel nannte er die Ausrichtung der Klingenden Eremitage im Sommer 2017, die viele Teilnehmer und Besucher von nah und fern anzog.

Als Ergänzungswahl stand die Neubesetzung der Funktion als 2. Vereinsvorsitzender auf der Tagesordnung. Gerda Bender wurde von den Anwesenden einstimmig als Nachfolgerin für Gerhard Lehn in das Amt gewählt, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgab. Klaus Müller dankte Gerhard Lehn für sein großes Engagement und seine wertvolle Arbeit, die für den Vorstand eine große Entlastung bedeutete.

Copyright: GV Frohsinn 1898 e.V. Kirrlach